Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKursziele ProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

26.10.2012 12:36

Senden

Kauf von Eon-Anteilen könnte für Kommunen teurer werden

EON zu myNews hinzufügen Was ist das?


    ERFURT (dpa-AFX) - Die Übernahme des Energieversorgers Eon Thüringer Energie durch Kommunen im Freistaat könnte teurer werden als bisher bekannt. Wie die "Thüringer Allgemeine" und die "Ostthüringer Zeitung" am Freitag berichteten, soll sich der Kaufpreis der Eon-Anteile auf etwa eine Milliarde Euro belaufen. Die Zeitungen berufen sich dabei auf Informationen, die kommunalen Amtsträgern übermittelt wurden. Bisher war die Rede von etwa 600 Millionen Euro. Offiziell hat die Kommunale Beteiligungsgesellschaft Thüringen (KEBT) noch keine konkrete Summe genannt.

 

    Bisher halten rund 800 Thüringer Kommunen direkt oder über die KEBT Anteile an dem Energieversorger - insgesamt 47 Prozent. Der Rest liegt in den Händen des Energieriesen Eon, der seine Beteiligung verkaufen will. Bis Jahresende haben die Kommunen ein Vorkaufsrecht für diese Anteile. Um die Übernahme zu schultern, laufen derzeit Verhandlungen zur Gründung eines Zweckverbandes.

 

    Die Linke unterstützt das Projekt. Durch den Kauf der Anteile durch die Kommunen entstünde "das größte Gemeindewerk der Bundesrepublik", erklärte Fraktionschef Bodo Ramelow. "Wir müssen die Wertschöpfung künftig so organisieren, dass Thüringen nicht länger darauf angewiesen ist, Energie von anderen Ländern einzuführen." Mit der Übernahme des Energieversorgers könnten die hiesigen Kommunen künftig stärker selbst zu Stromproduzenten werden. Ramelow rief die Vertreter der Kommunen auf, die Bildung des Zweckverbandes zu unterstützen und so die Rekommunalisierung der Thüringer Energiewirtschaft abzusichern./hum/DP/wiz

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
Keine Analysen gefunden.

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

EON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen