29.12.2012 16:56
Bewerten
 (1)

Kaufhof-Chef zeigt sich zuversichtlich für 2013

    BERLIN (dpa-AFX) - Der Chef der Metro-Tochter (METRO) Kaufhof, Lovro Mandac, zeigt sich zuversichtlich für 2013 und plant derzeit keine Standortschließungen. "Ich bin weiterhin nicht pessimistisch, sehe keine ernste Konsumkrise auf uns zukommen", sagte er der "Welt am Sonntag". Die großen Städte würden Magnete für Warenhauskunden bleiben, in den kleineren komme es auf die Entwicklung der Innenstädte an, sagt er. Die Frage, ob akut eine Überprüfung von Standorten anstehe, beantwortete Mandac mit "Nein".

 

    Kaufhof ist eigenen Angaben zufolge mit 105 Warenhäusern und 17 Sporthäusern in 80 deutschen Städten vertreten. "2012 war für den Kaufhof ein gutes Jahr. Wir haben von der Krise weniger gespürt, als andere - weder von der Euro-Krise noch von der angeblichen Warenhauskrise", sagte Mandac der Zeitung. "Wir haben stattdessen konstant Marktanteile hinzugewonnen." Zahlen nannte er aber nicht. Zum Weihnachtsgeschäft sagte Mandac: "Wir sind zufrieden."

 

    Der Manager setzt auch auf den Online-Verkauf. "Die Basis ist noch immer überschaubar, aber das Wachstum ist enorm", sagte er. In diesem Jahr werde Kaufhof einen Online-Umsatz von 25 Milliarden Euro erreichen, für 2013 werde eine weitere deutliche Steigerung erwartet.

 

    Mandac forderte einen stärkeren Einsatz für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Ländern wie Bangladesch, wo westliche Firmen produzieren lassen. "Die großen Handelsunternehmen müssen an einem Strang ziehen", verlangte er. Wer Standards nicht einhalte, verliere die Produktionsaufträge. "Das muss für jeden klar sein." In der jüngsten Zeit waren zahlreiche Arbeiter bei Bränden in Fabriken in Bangladesch und Pakistan ums Leben gekommen./tsp/DP/zb

 

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.02.2016METRO buyCommerzbank AG
04.02.2016METRO HoldWarburg Research
02.02.2016METRO kaufenBankhaus Lampe KG
01.02.2016METRO buyHSBC
28.01.2016METRO buyJefferies & Company Inc.
05.02.2016METRO buyCommerzbank AG
02.02.2016METRO kaufenBankhaus Lampe KG
01.02.2016METRO buyHSBC
28.01.2016METRO buyJefferies & Company Inc.
25.01.2016METRO OutperformBernstein Research
04.02.2016METRO HoldWarburg Research
27.01.2016METRO HoldDeutsche Bank AG
19.01.2016METRO HoldKepler Cheuvreux
13.01.2016METRO NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.01.2016METRO HoldDeutsche Bank AG
28.01.2016METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.01.2016METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.12.2015METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
19.10.2015METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
10.09.2015METRO SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?