28.11.2012 16:38
Bewerten
 (1)

Kein Widerstand gegen Griechenhilfe von der CSU

    REGENSBURG (dpa-AFX) - Die CSU wird gegen die neuen Hilfen für Griechenland keinen Protest einlegen, obwohl nun auch der deutsche Staatshaushalt belastet wird. Das Argument in der CSU-Spitze: Ein zweiter Schuldenerlass wäre für Deutschland wesentlich teurer. "Es gibt die volle Akzeptanz zu dem, was Schäuble jetzt ausgehandelt hat", sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Mittwoch in Regensburg. "Was es aber nicht geben darf, ist ein Schuldenerlass." Griechenland habe respektable Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht. Die Internationalen Geldgeber Griechenlands hatten sich auf Hilfen in Höhe von 44 Milliarden Euro in den nächsten Jahren geeinigt./cho/DP/hbr

 

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF und Gazprom einigen sich auf Milliarden-Deal -- Weidmann bleibt offen für Yuan-Aufnahme in IWF-Korb -- RIB im Fokus

Amazon stellt 10.000 Saisonarbeiter ein - Verdi droht mit Streiks. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co. Bank Vontobel setzt mit Finter-Kauf auf Reiche in Italien. Covestro-Börsengang noch in diesem Jahr. Netflix plant keine Download-Funktion wie bei Amazon. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?