28.11.2012 16:38
Bewerten
 (1)

Kein Widerstand gegen Griechenhilfe von der CSU

    REGENSBURG (dpa-AFX) - Die CSU wird gegen die neuen Hilfen für Griechenland keinen Protest einlegen, obwohl nun auch der deutsche Staatshaushalt belastet wird. Das Argument in der CSU-Spitze: Ein zweiter Schuldenerlass wäre für Deutschland wesentlich teurer. "Es gibt die volle Akzeptanz zu dem, was Schäuble jetzt ausgehandelt hat", sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Mittwoch in Regensburg. "Was es aber nicht geben darf, ist ein Schuldenerlass." Griechenland habe respektable Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht. Die Internationalen Geldgeber Griechenlands hatten sich auf Hilfen in Höhe von 44 Milliarden Euro in den nächsten Jahren geeinigt./cho/DP/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen