28.11.2012 16:38
Bewerten
 (1)

Kein Widerstand gegen Griechenhilfe von der CSU

    REGENSBURG (dpa-AFX) - Die CSU wird gegen die neuen Hilfen für Griechenland keinen Protest einlegen, obwohl nun auch der deutsche Staatshaushalt belastet wird. Das Argument in der CSU-Spitze: Ein zweiter Schuldenerlass wäre für Deutschland wesentlich teurer. "Es gibt die volle Akzeptanz zu dem, was Schäuble jetzt ausgehandelt hat", sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Mittwoch in Regensburg. "Was es aber nicht geben darf, ist ein Schuldenerlass." Griechenland habe respektable Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht. Die Internationalen Geldgeber Griechenlands hatten sich auf Hilfen in Höhe von 44 Milliarden Euro in den nächsten Jahren geeinigt./cho/DP/hbr

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX baut Gewinne deutlich aus -- Deutsche Bank-Chef: "Brauchen weder Staatshilfe noch Kapitalerhöhung" -- ifo-Chef Fuest warnt vor neuer Bankenkrise -- Nike im Fokus

Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten. Deutsche Post will britischen Briefzusteller UK Mail übernehmen. Hella kommt glänzend ins neue Geschäftsjahr. EU-Kommissarin prüft nach VW-Skandal Wege für mehr Sammelklagen. RBS legt weiteren Hypothekenstreit in USA mit Milliardensumme bei. SpaceX-Chef Musk will den Mars kolonisieren.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?