28.11.2012 13:02
Bewerten
 (0)

ThyssenKrupp: Elf Milliarden Verlust durch Stahlwerke?

Keine Stellungnahme: ThyssenKrupp: Elf Milliarden Verlust durch Stahlwerke? | Nachricht | finanzen.net
Keine Stellungnahme

Beim Industriekonzern ThyssenKrupp reißen die Spekulationen über neue Horrorzahlen der Stahlwerke in Übersee nicht ab. Offenbar rechnet das Management intern damit, beim geplanten Verkauf der Anlagen bis zu elf Milliarden Euro zu verlieren.

Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" am Mittwoch. Die Konzernzentrale spiele verschiedene Szenarien durch, wonach der Verkauf Erlöse von ein, zwei drei oder vier Milliarden Euro bringt. Die beiden erst 2010 in Betrieb genommen Werke stehen noch mit sieben Milliarden Euro in den Büchern. Gekostet haben die Werke nach jüngsten Angaben rund zwölf Milliarden Euro.

    Ein Unternehmenssprecher wollte sich auf Anfrage zu den Gerüchten über die in knapp zwei Wochen anstehende Bilanz-Pressekonferenz. Im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz gaben Papiere von ThyssenKrupp leicht nach.

ZU UNTERSCHIEDLICHE PREISVORSTELLUNGEN

Seit Wochen zeichnet sich ab, dass die Preisvorstellungen der Kauf-Interessenten und die von ThyssenKrupp weit auseinander liegen. Inzwischen läuft die zweite Phase der Auswahl von Interessenten. Diese bekommen dabei die Möglichkeit, die Werke zu analysieren und verbindliche Kaufangebote abzugeben. Möglich ist der Verkauf beider Werke als Einheit sowie die separate Veräußerung an unterschiedliche Investoren.

  Die erst vor Kurzem fertig gestellten Anlagen haben sich für ThyssenKrupp wegen Planungsfehlern und veränderter Rahmenbedingungen wie der Aufwertung der brasilianischen Währung zu einem Milliardengrab entwickelt. Im operativen Geschäft erzielen sie hohe Verluste.

MILLIARDENSCHULDEN BEHINDERN KONZERNUMBAU

   Im Mai zog Vorstandschef Heinrich Hiesinger die Reißleine und stellte die Werke zum Verkauf. Der Manager will den Konzern stärker zu einem Technologieunternehmen umbauen. Dabei behindern ihn die fast sechs Milliarden Euro Schulden, die vor allem durch den Bau der Stahlwerke in Übersee entstanden sind.

    ESSEN/MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: ThyssenKrupp AG, istock/manuel velasco

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.02.2017thyssenkrupp OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
17.02.2017thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
16.02.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
10.02.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
20.02.2017thyssenkrupp OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
17.02.2017thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
10.02.2017thyssenkrupp buyCommerzbank AG
10.02.2017thyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.02.2017thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
10.02.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.02.2017thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
09.02.2017thyssenkrupp HoldBaader Bank
09.02.2017thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
09.02.2017thyssenkrupp SellS&P Capital IQ
09.02.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
06.02.2017thyssenkrupp verkaufenKepler Cheuvreux
02.02.2017thyssenkrupp SellGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017thyssenkrupp SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX über 12.000 Punkten -- Asiens überwiegend stärker -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Fresenius will Gewinn bis 2020 kräftig steigern -- Bayer, thyssenkrupp im Fokus

Warum Mega-Deals wie Kraft Heinz-Unilever platzen. Telefónica Deutschland halbiert Verlust. ABB deckt Betrugsfall in Südkorea im eigenen Konzern auf. FMC erreicht selbst gesteckte Ziele und will 2017 weiter zulegen. Airbus schreibt im Schlussquartal rote Zahlen. Ströer wächst kräftig und verzeichnet soliden Start 2017.
Welche Stadt macht das Rennen?
Jetzt durchklicken
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Siemens AG723610
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655