07.12.2012 15:17
Bewerten
 (0)

Kfz-Lobby sagt Internetvermittlern in Rabattschlacht den Kampf an

    HAMBURG (dpa-AFX) - Im Kampf gegen billige Online-Neuwagenangebote sucht die Kfz-Lobby den Schulterschluss mit Autoherstellern und will die Rabattportale aus dem Netz mit deren eigenen Waffen schlagen. Der Zentralverband des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) wolle die Hersteller für eigene Internetportale je Automarke gewinnen, sagte ZDK-Präsident Robert Rademacher zu "Manager Magazin Online".

 

    Das Prinzip der bestehenden Rabattportale: Sie sammeln Händlerbestände ganzer Regionen, gleichen sie gegen die Wünsche der Neuwagenkäufer ab und kassieren beim Kauf Provisionen. Den Händlern beschert das zwar einen stark vergrößerten Einzugsbereich - doch als Kehrseite darbt das Anschlussgeschäft mit Wartung oder Reparatur und der Rabattkampf spitzt sich zu. "Wenn alle Händler mit Schleuderpreisen außerhalb ihres Verkaufsgebietes anfangen, dann sind wir bald alle stehend K.O.", sagte Rademacher./loh/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.