09.12.2012 17:33
Bewerten
 (0)

Kik prüft Sicherheitslücken bei Herstellern

    BÖNEN/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Textil-Discounter Kik zieht Konsequenzen aus dem verheerenden Brand mit Hunderten von Toten bei einem seiner Hersteller in Bangladesch. "Wir führen derzeit zusätzliche Erhebungen bei unseren insgesamt 120 Lieferanten durch, um festzustellen, welche Sicherheitslücken es in Bezug auf Brandschutz gibt", sagte Kik-Geschäftsführer Michael Arretz dem Nachrichtenmagazin "Focus". Bei der Mängelbeseitigung würde den betroffenen Lieferanten kein Aufschub gewährt.

 

    Betriebe, die Kik auch in Zukunft beliefern wollten, müssen laut Arretz die Ausstattung mit Feuerlöschern und Notausgängen garantieren. Das Textilunternehmen aus dem westfälischen Bönen lässt seine Produkte bei Herstellern in Paktistan und Bangladesch fertigen. Arretz betonte, dass Kik keineswegs der einzige Kunde in diesen Fabriken sei. Alle großen Namen ließen in Asien produzieren.

 

    Bei Bränden in Textilfabriken in Karachi (Pakistan) und Dhaka (Bangladesch) waren in den vergangenen Monaten Hunderte Menschen gestorben./ls/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Uniper und Innogy erobern MDAX -- ifo-Chef warnt vor Gefahr eines italienischen Euro-Austritts -- E.ON und RWE-Aktien heben nach BVG-Urteil ab -- Sanofi erwägt Angebot für Actelion

OPEC will weitere Förderstaaten zu Drosselung bewegen: Was bedeutet dies für den Ölpreis? Allianz senkt laufende Verzinsung bei Lebensversicherungen. Airbus muss für Jahresziel im Dezember fast 100 Flugzeuge ausliefern. Chinesische Medien: Mehrere iPhone-Geräte in Brand geraten oder explodiert.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?