27.09.2012 09:06
Bewerten
 (0)

Deutschland: Arbeitsmarkt bleibt robust

Knapp unter Rekordhoch
In Deutschland ist die Zahl der Beschäftigten leicht gestiegen und steht nur noch knapp unter dem Rekordhoch vom November 2011.
Im August habe sich die Zahl im Monatsvergleich um 38.000 Personen zum Vormonat erhöht auf 41,595 Millionen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Im Jahresvergleich sei dies ein Zuwachs um 423.000. Nach den jüngsten Daten steht die Zahl der Erwerbstätigen nur noch knapp unter dem Rekordwert von 41,650 Millionen, der im vergangenen November erreicht wurde.

     Allerdings habe die positive Entwicklung am deutschen Arbeitsmarkt seit Beginn des Jahres "etwas an Dynamik verloren", hieß es. Im Vergleich zu den Vorjahren zeigte der deutsche Arbeitsmarkt im August nur eine verhaltene Entwicklung. In den vergangenen fünf Jahren sei die Zahl der Erwerbstätigen im Monat August im Durchschnitt etwa doppelt so stark gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt weiter mit.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, Gunnar Pippel / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?