24.06.2013 19:45
Bewerten
 (1)

Kocherlakota kritisiert Kommunikationspolitik der Fed

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Chef der regionalen Zentralbank von Minneapolis, Narayana Kocherlakota, hat die Kommunikationspolitik der US-Notenbank Fed kritisiert. Die Details, ab wann der geldpolitische Ausschuss FOMC die konjunkturelle Erholung als ausreichend für eine straffere Geldpolitik erachte, seien unzureichend, heißt es in einer Erklärung Kocherlakotas vom Montag. Fed-Chef Ben Bernanke hatte vergangene Woche ein Ende der Fed-Anleihekäufe für Mitte 2014 in Aussicht gestellt und damit massive Marktreaktionen hervorgerufen.    Eine Fortsetzung der Bondkäufe hält Kocherlakota so lange für erforderlich, wie die Arbeitslosenquote nicht unter sieben Prozent fällt. Diesen Wert hatte auch Bernanke nach der jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschussese FOMC genannt. Allerdings vermied es Bernanke, die Zahl als fixen Schwellenwert darzustellen.

    Kocherlakota bekräftigte zudem seine Auffassung, den Leitzins erst dann zu erhöhen, wenn die Arbeitslosenquote unter die Marke von 5,5 Prozent fällt. Der FOMC nennt gegenwärtig eine Quote von 6,5 Prozent. Allerdings hatte Bernanke unlängst gesagt, dass ein Unterschreiten der Grenze keine automatischen Zinserhöhungen nach sich ziehe. Auch könne der Schwellenwert jederzeit nach unten gesetzt werden.

    Kocherlakota, der im FOMC erst wieder im kommenden Jahr stimmberechtigt ist, galt lange als Verfechter einer straffen Geldpolitik. Mittlerweile tritt er für eine lockere Linie ein./bgf/he

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow leichter -- Fusionsfantasie lässt Potash-Aktie steigen -- Apple vor 13 Mrd. Euro Steuernachzahlung -- VW-Chef: Lieferstreit hat Folgen -- GAZPROM, Evonik im Fokus

Schwache Zahlen: Aktie von Abercrombie & Fitch fällt über 20 Prozent. Lufthansa-Aktie kann sich wohl im DAX halten - S&T im TecDAX erwartet. So witzig nimmt Microsoft Apples MacBook Air aufs Korn. Wen nehmen aktivistische Investoren nach STADA ins Visier? Wirecard-Aktie legt nach Analystenlob kräftig zu.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?