24.06.2013 19:45
Bewerten
 (1)

Kocherlakota kritisiert Kommunikationspolitik der Fed

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Chef der regionalen Zentralbank von Minneapolis, Narayana Kocherlakota, hat die Kommunikationspolitik der US-Notenbank Fed kritisiert. Die Details, ab wann der geldpolitische Ausschuss FOMC die konjunkturelle Erholung als ausreichend für eine straffere Geldpolitik erachte, seien unzureichend, heißt es in einer Erklärung Kocherlakotas vom Montag. Fed-Chef Ben Bernanke hatte vergangene Woche ein Ende der Fed-Anleihekäufe für Mitte 2014 in Aussicht gestellt und damit massive Marktreaktionen hervorgerufen.    Eine Fortsetzung der Bondkäufe hält Kocherlakota so lange für erforderlich, wie die Arbeitslosenquote nicht unter sieben Prozent fällt. Diesen Wert hatte auch Bernanke nach der jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschussese FOMC genannt. Allerdings vermied es Bernanke, die Zahl als fixen Schwellenwert darzustellen.

    Kocherlakota bekräftigte zudem seine Auffassung, den Leitzins erst dann zu erhöhen, wenn die Arbeitslosenquote unter die Marke von 5,5 Prozent fällt. Der FOMC nennt gegenwärtig eine Quote von 6,5 Prozent. Allerdings hatte Bernanke unlängst gesagt, dass ein Unterschreiten der Grenze keine automatischen Zinserhöhungen nach sich ziehe. Auch könne der Schwellenwert jederzeit nach unten gesetzt werden.

    Kocherlakota, der im FOMC erst wieder im kommenden Jahr stimmberechtigt ist, galt lange als Verfechter einer straffen Geldpolitik. Mittlerweile tritt er für eine lockere Linie ein./bgf/he

Heute im Fokus

DAX verliert -- Nikkei bricht ein -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa-Aktie: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck. George Soros wettet gegen den chinesischen Yuan.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?