19.07.2013 09:19
Bewerten
 (0)

Kommunale Aktionäre von RWE fordern mehr Investitionen in Kleinkraftwerke

    ESSEN/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die mächtigen kommunalen Aktionäre des Energiekonzerns RWE fordern laut einem Pressebericht eine neue Strategie von Vorstandschef Peter Terium. Angesichts der Krise von Großkraftwerken machten sie sich dafür stark, dass RWE stärker in kleine Anlagen investiert, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) . "RWE braucht neue Geschäfte, um - zumindest - einen Teil der Einbußen wettzumachen", zitiert das Blatt einen Aufsichtsrat. Die kommunalen Anteilseigner, die rund ein Viertel der Aktien von RWE halten, setzten laut Zeitung durch, dass es bei der zweitägigen Klausurtagung von Aufsichtsrat und Management im September in Warschau einen Tag lang um die Strategie gehen soll.

    RWE leidet unter den Folgen der Energiewende. Im Kerngeschäft - der Energieerzeugung in Großkraftwerken - sind die Gewinne weggebrochen, weil wegen des Ökostrombooms die Großhandelspreise für Strom deutlich gesunken sind. Deshalb sind bei RWE derzeit nur noch die Braunkohlekraftwerke Geldbringer. Neben den sinkenden Gewinnen kämpft RWE zugleich mit hohen Schulden.

    Vorstandschef Peter Terium sprach in dieser Woche im "Manager Magazin" von der "größten Branchenkrise aller Zeiten". Er kündigte zugleich weitere Kostensenkungen an. Dabei soll es auch an die Löhne der Mitarbeiter gehen. Terium hatte bereits vor einem Jahr das Sparprogramm seines Vorgängers Jürgen Großmann verschärft. Nun sollen fast 10.500 Stellen wegfallen. Das soll bis 2015 die Kosten um rund eine Milliarde Euro drücken./enl/jha/stb

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag-Tipp
Welche Investments favorisieren Anlageprofis derzeit, welche nicht? Jede Woche stellt Euro am Sonntag eine Kauf- oder Verkaufsideeeines ausgewählten Vermögensverwalters vor.
18.05.16
17.05.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.05.2016RWE market-performBernstein Research
24.05.2016RWE OutperformMacquarie Research
17.05.2016RWE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.05.2016RWE NeutralBNP PARIBAS
13.05.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.05.2016RWE OutperformMacquarie Research
13.05.2016RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2016RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.05.2016RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
29.04.2016RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.05.2016RWE market-performBernstein Research
17.05.2016RWE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.05.2016RWE NeutralBNP PARIBAS
13.05.2016RWE HoldCommerzbank AG
12.05.2016RWE market-performBernstein Research
12.05.2016RWE VerkaufenDZ-Bank AG
12.05.2016RWE ReduceKepler Cheuvreux
28.04.2016RWE VerkaufenIndependent Research GmbH
28.04.2016RWE ReduceKepler Cheuvreux
18.04.2016RWE UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt in der Gewinnzone -- Dow im Minus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar

Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Spaniens Wirtschaftsminister erwartet keine EU-Strafen wegen Defizit. VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Netflix plant Serie über 'El Chapo' - Anwalt droht mit Klage. Auch Porsche will Digitalgeschäft ausbauen. Zweitgrößtes US-IPO erfolgreich. Finanzermittler durchsuchen McDonald's. Ölpreise fallen. Heidelcement darf Italcementi unter Auflagen übernehmen. BMW-Chef will Vorstand umbauen.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?