19.07.2013 09:19
Bewerten
 (0)

Kommunale Aktionäre von RWE fordern mehr Investitionen in Kleinkraftwerke

    ESSEN/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die mächtigen kommunalen Aktionäre des Energiekonzerns RWE fordern laut einem Pressebericht eine neue Strategie von Vorstandschef Peter Terium. Angesichts der Krise von Großkraftwerken machten sie sich dafür stark, dass RWE stärker in kleine Anlagen investiert, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) . "RWE braucht neue Geschäfte, um - zumindest - einen Teil der Einbußen wettzumachen", zitiert das Blatt einen Aufsichtsrat. Die kommunalen Anteilseigner, die rund ein Viertel der Aktien von RWE halten, setzten laut Zeitung durch, dass es bei der zweitägigen Klausurtagung von Aufsichtsrat und Management im September in Warschau einen Tag lang um die Strategie gehen soll.

    RWE leidet unter den Folgen der Energiewende. Im Kerngeschäft - der Energieerzeugung in Großkraftwerken - sind die Gewinne weggebrochen, weil wegen des Ökostrombooms die Großhandelspreise für Strom deutlich gesunken sind. Deshalb sind bei RWE derzeit nur noch die Braunkohlekraftwerke Geldbringer. Neben den sinkenden Gewinnen kämpft RWE zugleich mit hohen Schulden.

    Vorstandschef Peter Terium sprach in dieser Woche im "Manager Magazin" von der "größten Branchenkrise aller Zeiten". Er kündigte zugleich weitere Kostensenkungen an. Dabei soll es auch an die Löhne der Mitarbeiter gehen. Terium hatte bereits vor einem Jahr das Sparprogramm seines Vorgängers Jürgen Großmann verschärft. Nun sollen fast 10.500 Stellen wegfallen. Das soll bis 2015 die Kosten um rund eine Milliarde Euro drücken./enl/jha/stb

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Versorger stark
Die Aktien der beiden größten deutschen Versorger E.ON und RWE haben sich am Dienstag nach einem Bericht um den Verkauf ausländischer Aktivitäten von E.ON an die DAX-Spitze gesetzt.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.11.2014RWE NeutralUBS AG
26.11.2014RWE OutperformBernstein Research
25.11.2014RWE SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2014RWE HoldWarburg Research
21.11.2014RWE NeutralUBS AG
26.11.2014RWE OutperformBernstein Research
21.11.2014RWE OutperformBernstein Research
18.11.2014RWE OutperformBNP PARIBAS
14.11.2014RWE OutperformBNP PARIBAS
14.11.2014RWE OutperformBernstein Research
26.11.2014RWE NeutralUBS AG
21.11.2014RWE HoldWarburg Research
21.11.2014RWE NeutralUBS AG
19.11.2014RWE NeutralCredit Suisse Group
14.11.2014RWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.11.2014RWE SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.11.2014RWE ReduceKepler Cheuvreux
14.11.2014RWE ReduceCommerzbank AG
14.11.2014RWE SellUBS AG
13.11.2014RWE VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow schließt kaum bewegt -- Zalando springen dank Gewinnhoffnungen über Ausgabepreis -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter im Fokus

USA "besorgt" über mögliche Aufspaltungspläne in der EU gegen Google. Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?