26.08.2012 14:57
Bewerten
 (0)

Konjunkturtermine: Warten auf Ben Bernanke

Konjunktur: Konjunkturtermine: Warten auf Ben Bernanke | Nachricht | finanzen.net
Alle Blicke auf Bernanke
Konjunktur
Am nächsten Wochenende wird Ben Bernanke auf dem Notenbankertreffen in Jackson Hole für Spannung sorgen. Die eine oder andere Überraschung ist durchaus möglich.
von Jörg Bernhard

Diesseits des Atlantiks müssen sich die Marktakteure mit „profaneren“ Dingen wie zum Beispiel diversen Konjunkturindikatoren befassen. Mit Blick auf Deutschland, die größte Volkswirtschaft Europas, stehen einige Highlights zur Bekanntgabe an. Zum Wochenstart erfahren die Investoren, wie es um den Ifo-Geschäftsklimaindex im August bestellt war. Beim letzten Update fiel der Stimmungsindikator zwar etwas besser als erwartet aus, markierte aber dennoch den niedrigsten Stand seit März 2010. Des Weiteren werden aktuelle Inflationsdaten (Mittwoch), Daten zum Arbeitsmarkt (Donnerstag) und Einzelhandelszahlen für den Monat Juli (Freitag) veröffentlicht. Mit Blick auf Europa dürfte vor allem der Donnerstag spannend werden, wenn der Index zur Stimmung in der Wirtschaft und unter den Konsumenten in der Eurozone veröffentlicht wird.

Blicke nach Jackson Hole gerichtet

Einmal im Jahr trifft sich die „Crème de la Crème der Notenbankerszene“, um in dem idyllischen US-Wintersportort Jackson Hole zu debattieren. Stoff für hitzige Debatten gibt es angesichts der Schuldenkrise in Europa zuhauf. Man darf daher gespannt sein, ob US-Notenbankchef Ben Bernanke die hochgesteckten Erwartungen erfüllen oder eher enttäuschen wird. Am Mittwoch stehen zwei Konjunkturindikatoren zur Bekanntgabe an, die sich direkt auf den Gesundheitszustand der US-Wirtschaft beziehen: revidierte BIP-Zahlen für Q2 2012 sowie der Fed-Konjunkturbericht „Beige Book“. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten rechnen diese beim Bruttoinlandsprodukt mit einer Anpassung von bislang 1,5 auf aktuell 1,7 Prozent. Am Donnerstag stehen dann wie gewohnt die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die persönlichen Einnahmen und Ausgaben der US-Konsumenten zur Veröffentlichung an. Langeweile dürfte an den Finanzmärkten angesichts dieser Gemengelage wohl kaum aufkommen.

Bildquellen: Albert H. Teich / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400