Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

02.01.2013 07:47

Senden
KONKURRENZDRUCK

Fitschen fordert paneuropäische Banken

Deutsche Bank zu myNews hinzufügen Was ist das?


Der Co-Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, warnt vor einer zunehmenden Konkurrenz aus Wachstumsregionen und fordert paneuropäische Banken.

"Wir brauchen paneuropäische Banken. Andernfalls werden uns China, Indien, Brasilien oder auch Russland wirtschaftlich abhängen", sagte er der Börsen-Zeitung und fügte hinzu: "Dort entstehen Finanzinstitute, die dank ihres großen einheitlichen Marktes viel produktiver sind als wir und mit sehr günstigen Kostenstrukturen hochprofitabel arbeiten."

   Nicht zuletzt die Kostensituation zwinge dazu, über neue Strukturen nachzudenken. "Wir können steigende Personal- und IT-Kosten nur noch auffangen, indem wir größere, europäische Plattformen bauen und mit anderen teilen - am liebsten bei uns zu Hause." Fitschen hat der Deutschen Bank zusammen mit dem zweiten Co-Chef, Anshu Jain, Kostensenkungen von mehreren Milliarden Euro verordnet.

   Die heutige Bankenstruktur in Deutschland könne man sich auf Dauer nicht leisten. "Es sei denn, die Kunden wären bereit, für Dienstleistungen hoher Qualität adäquate Entgelte zu zahlen", fügte der Banker hinzu. Jede Bank sei heute auf der Suche nach dem für sie nachhaltig erfolgreichen Geschäftsmodell. Die Rechnung gehe aber für viele nicht mehr.

   Zum Verkauf der BHF-Bank und auf die Frage, ob es der Deutschen Bank gelinge, die BHF-Bank wie geplant bis Ende März aus ihren Büchern zu bekommen, sagte Fitschen: "Ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass dieser Prozess ohne großen Verzug erfolgreich zu Ende gebracht wird. Wir haben geliefert, und meines Wissens verfügt die BaFin über vollständige Unterlagen. Es hat auch ein Dialog stattgefunden."

   Käufer der BHF-Bank ist ein Konsortium unter Führung des Beteiligungsunternehmens RHJI. Schon im Mai, als der vom Investmentbanker Lenny Fischer geführte Finanzinvestor erstmalig informell bei der BaFin angeklopft hatte, war die Reaktion ablehnend. Fischers Konzept - er will die BHF-Bank und die Bank Kleinwort Benson unter einem Dach führen - überzeugte die Kontrolleure damals nicht. Zuletzt hieß es, dass die BaFin auch beim neuen Verkaufsversuch blockiert, da weitere Dokumente fehlten.

Dow Jones Newswires

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    5
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.04.14Deutsche Bank NeutralUBS AG
17.04.14Deutsche Bank HaltenBankhaus Lampe KG
17.04.14Deutsche Bank OutperformBNP PARIBAS
15.04.14Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
11.04.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
17.04.14Deutsche Bank OutperformBNP PARIBAS
11.04.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
10.04.14Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
28.03.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
26.03.14Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
22.04.14Deutsche Bank NeutralUBS AG
17.04.14Deutsche Bank HaltenBankhaus Lampe KG
03.04.14Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.03.14Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.03.14Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
15.04.14Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
20.03.14Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
25.02.14Deutsche Bank verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
20.02.14Deutsche Bank verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
19.02.14Deutsche Bank verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen