24.01.2013 12:20
Bewerten
 (0)

Beiersdorf nach Umsatzzahlen schwächer

Händler: Gewinnmitnahmen
Für den Nivea-Hersteller Beiersdorf zahlt sich der Konzernumbau zunehmend aus. Die Aktie notiert dennoch im Minus.
Die Aktien von Beiersdorf sind am Donnerstag nach Umsatzzahlen gesunken.

Für den Nivea-Hersteller zahlt sich der Konzernumbau zunehmend aus. Zum Jahresende konnten die Hamburger das Wachstum beschleunigen. Konzernweit stieg der Umsatz im vergangenen Jahr auf 6,04 Milliarden Euro und damit einen Tick mehr als Experten erwartet hatten. Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich bestätigte zudem die Prognose für die operative Marge von rund 12 Prozent.

JPMorgan-Analystin Celine Pannuti beließ es in einer Studie beim "Underweight"-Votum. Zwar habe der Konsumgüterkonzern die Konsensschätzungen beim Umsatz etwas übertroffen, allerdings erscheine die operative Margenprognose etwas niedriger als gedacht. Der Markt habe bereits für 2012 eine Marge von 12,5 Prozent erwartet. Dies hat einem Händler zufolge Anleger wohl zu Gewinnmitnahmen bewegt, nachdem der Kurs am Vortag ein Rekordhoch erreicht hatte.

Ihre Prognosen habe Beiersdorf beim Umsatz und dem organischen Wachstum etwas verfehlt, schrieb Nadeshda Demidova, Analystin bei Equinet, in einem Kommentar. Zudem enttäusche es ein wenig, dass keine Angabe zum bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern gemacht worden sei. Insgesamt rechtfertigten die vorgelegten Zahlen die aktuelle Bewertung der Papiere nicht. Bei einem Kursziel von 52,00 Euro votiert die Expertin unverändert mit "Sell".

Analyst Thomas Maul von der DZ Bank sieht in den Umsatzzahlen derweil keine wesentlichen Überraschungen, bezeichnete die Bewertung der Papiere allerdings als ambitioniert. Die Einstufung beließ der Experte auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 47,00 Euro./mis/ag

FRANKFURT (dpa-AFX)

Nachrichten zu Beiersdorf AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Beiersdorf AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2016Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.09.2016Beiersdorf SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.09.2016Beiersdorf buyMerrill Lynch & Co., Inc.
02.09.2016Beiersdorf OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
06.09.2016Beiersdorf buyMerrill Lynch & Co., Inc.
02.09.2016Beiersdorf OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
25.08.2016Beiersdorf buyDeutsche Bank AG
08.08.2016Beiersdorf OutperformMacquarie Research
05.08.2016Beiersdorf buyKepler Cheuvreux
17.08.2016Beiersdorf HoldBaader Wertpapierhandelsbank
05.08.2016Beiersdorf HoldBaader Wertpapierhandelsbank
05.08.2016Beiersdorf NeutralCredit Suisse Group
05.08.2016Beiersdorf NeutralBNP PARIBAS
05.08.2016Beiersdorf HoldHSBC
28.09.2016Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2016Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.09.2016Beiersdorf SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2016Beiersdorf UnderperformBernstein Research
31.08.2016Beiersdorf SellCitigroup Corp.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Beiersdorf AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?