24.01.2013 12:20
Bewerten
 (0)

Beiersdorf nach Umsatzzahlen schwächer

Händler: Gewinnmitnahmen: Beiersdorf nach Umsatzzahlen schwächer | Nachricht | finanzen.net
Händler: Gewinnmitnahmen

Für den Nivea-Hersteller Beiersdorf zahlt sich der Konzernumbau zunehmend aus. Die Aktie notiert dennoch im Minus.

Die Aktien von Beiersdorf sind am Donnerstag nach Umsatzzahlen gesunken.

Für den Nivea-Hersteller zahlt sich der Konzernumbau zunehmend aus. Zum Jahresende konnten die Hamburger das Wachstum beschleunigen. Konzernweit stieg der Umsatz im vergangenen Jahr auf 6,04 Milliarden Euro und damit einen Tick mehr als Experten erwartet hatten. Beiersdorf-Chef Stefan Heidenreich bestätigte zudem die Prognose für die operative Marge von rund 12 Prozent.

JPMorgan-Analystin Celine Pannuti beließ es in einer Studie beim "Underweight"-Votum. Zwar habe der Konsumgüterkonzern die Konsensschätzungen beim Umsatz etwas übertroffen, allerdings erscheine die operative Margenprognose etwas niedriger als gedacht. Der Markt habe bereits für 2012 eine Marge von 12,5 Prozent erwartet. Dies hat einem Händler zufolge Anleger wohl zu Gewinnmitnahmen bewegt, nachdem der Kurs am Vortag ein Rekordhoch erreicht hatte.

Ihre Prognosen habe Beiersdorf beim Umsatz und dem organischen Wachstum etwas verfehlt, schrieb Nadeshda Demidova, Analystin bei Equinet, in einem Kommentar. Zudem enttäusche es ein wenig, dass keine Angabe zum bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern gemacht worden sei. Insgesamt rechtfertigten die vorgelegten Zahlen die aktuelle Bewertung der Papiere nicht. Bei einem Kursziel von 52,00 Euro votiert die Expertin unverändert mit "Sell".

Analyst Thomas Maul von der DZ Bank sieht in den Umsatzzahlen derweil keine wesentlichen Überraschungen, bezeichnete die Bewertung der Papiere allerdings als ambitioniert. Die Einstufung beließ der Experte auf "Verkaufen" mit einem fairen Wert von 47,00 Euro./mis/ag

FRANKFURT (dpa-AFX)

Nachrichten zu Beiersdorf AG

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Beiersdorf AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2017Beiersdorf HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.01.2017Beiersdorf SellUBS AG
23.01.2017Beiersdorf UnderweightBarclays Capital
19.01.2017Beiersdorf kaufenDZ BANK
18.01.2017Beiersdorf NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2017Beiersdorf kaufenDZ BANK
18.01.2017Beiersdorf buyWarburg Research
16.01.2017Beiersdorf OutperformMacquarie Research
07.11.2016Beiersdorf OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
04.11.2016Beiersdorf buySociété Générale Group S.A. (SG)
30.01.2017Beiersdorf HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.01.2017Beiersdorf NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017Beiersdorf HoldBaader Bank
17.01.2017Beiersdorf HoldCommerzbank AG
17.01.2017Beiersdorf HoldDeutsche Bank AG
25.01.2017Beiersdorf SellUBS AG
23.01.2017Beiersdorf UnderweightBarclays Capital
18.01.2017Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.01.2017Beiersdorf SellUBS AG
12.01.2017Beiersdorf UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Beiersdorf AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow stabil -- Rocket Internet: Großaktionär reduziert Beteiligung -- Tesla-Chef zieht Kapitalerhöhung in Erwägung -- STADA erhält verbindliche Offerte von Advent -- Apple im Fokus

US-Finanzminister: Steuerreform kommt noch vor der Sommerpause. GERRY WEBER rechnet erneut mit Umsatz-Minus. Analysten glauben: Diese Firma könnte Warren Buffett als nächstes übernehmen. Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone. RWE-Aktie fällt - Abstufung durch Merrill Lynch belastet. AIXTRON geht 2017 von höherem Verlust aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Wirecard AG747206
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Rocket Internet SEA12UKK
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100