Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

26.02.2013 14:32

Senden
KOSTENBREMSE

JPMorgan will 4.000 Stellen streichen

JPMorgan ChaseCo zu myNews hinzufügen Was ist das?


Auch die erfolgsverwöhnte US-Großbank JPMorgan drückt auf die Kostenbremse.

Trotz glänzender Geschäfte und einem Rekordgewinn im vergangenen Jahr kündigte JPMorgan Chase am Dienstag bei einer Investorenveranstaltung den Abbau von 4.000 Stellen in diesem Jahr an. Das soll dazu beitragen, die Kosten in diesem Jahr um rund eine Milliarde US-Dollar auf auf 59 Milliarden zu senken.

    Damit sind die Einschnitte angesichts von zuletzt rund 259.000 Beschäftigten bei der größten US-Bank vergleichsweise klein. Angesichts sinkender Erträge seit der Finanzkrise bauen Banken weltweit tausende Arbeitsplätze vor allem im kapitalintensiven Investmentbanking ab. Auch die Deutsche Bank und die Commerzbank stehen vor harten Einschnitten./enl/fbr

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Daryl Lang / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
21.10.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
26.09.13JPMorgan ChaseCo kaufenDeutsche Bank AG
28.08.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
10.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
02.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
21.10.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
26.09.13JPMorgan ChaseCo kaufenDeutsche Bank AG
28.08.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
10.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
02.07.13JPMorgan ChaseCo kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
05.03.13JPMorgan ChaseCo haltenHSBC
31.07.12JPMorgan ChaseCo holdDeutsche Bank Securities
17.07.12JPMorgan ChaseCo neutralSarasin Research
11.05.12JPMorgan ChaseCo neutralSarasin Research
11.05.12JPMorgan ChaseCo holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.12.12JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.07Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.07Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
16.06.05J.P. Morgan Chase underweightPrudential Financial
02.03.05Update J.P. Morgan Chase & Co. (JPMorgan Chase): SCIBC World Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Commerzbank13,27
0,15%
Commerzbank Jahreschart
Deutsche Bank AG32,26
-0,46%
Deutsche Bank Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.40,18
-0,41%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen