02.12.2012 22:00
Bewerten
 (6)

Moody's entzieht ESM das Top-Rating

Kreditrisiken steigen
Nach der Abstufung Frankreichs hat die Ratingagentur Moody's am Freitagabend auch dem dauerhaften Euro-Rettungsschirm die Spitzenbonität entzogen.
Der Europäische Stabilitäts-Mechanismus wird jetzt eine Stufe niedriger mit "Aa1" bewertet, der Ausblick bleibt negativ.

   Der Schritt spiegelt die Kreditrisiken der Geberländer wider, darunter Frankreich. Moody's hatte dem Land bereits Mitte November sein Spitzenrating entzogen. Als Grund nannte die Agentur wirtschaftliche Schwächen und finanzielle Risiken aufgrund "struktureller Herausforderungen".

   Moody's stufte auch den temporären Rettungsfonds EFSF, der durch den ESM ersetzt werden soll, auf "Aa1" ab. Hier bleibt der Ausblick ebenfalls negativ. Die Bonitätswächter nannten auch hier die enge Verknüpfung zwischen den tragenden Staaten und den Fonds als Grund. Frankreich ist nach Deutschland der zweitgrößte Geldgeber.

   "Können EFSF und ESM ein besseres Kreditrisiko haben als Frankreich? Unser Schluss ist: Nein", sagte Moody's-Analyst Dietmar Hornung im Interview. "In der aktuellen Lage beschränkt Frankreich die Ratings von EFSF und ESM." Der 500 Milliarden Euro schwere ESM ist das Herzstück der Krisenbekämpfung durch die Eurostaaten. Damit sollen angeschlagene Länder gerettet werden, möglicherweise bald Spanien.

   Analysten sagten, sie seien nach der Abstufung von Frankreich weniger als zwei Wochen zuvor nicht überrascht worden.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 30 AM EST 12-02-12

Bildquellen: m.wolf / Shutterstock.com, Melpomene / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?