02.12.2012 22:00
Bewerten
 (6)

Moody's entzieht ESM das Top-Rating

Kreditrisiken steigen
Nach der Abstufung Frankreichs hat die Ratingagentur Moody's am Freitagabend auch dem dauerhaften Euro-Rettungsschirm die Spitzenbonität entzogen.
Der Europäische Stabilitäts-Mechanismus wird jetzt eine Stufe niedriger mit "Aa1" bewertet, der Ausblick bleibt negativ.

   Der Schritt spiegelt die Kreditrisiken der Geberländer wider, darunter Frankreich. Moody's hatte dem Land bereits Mitte November sein Spitzenrating entzogen. Als Grund nannte die Agentur wirtschaftliche Schwächen und finanzielle Risiken aufgrund "struktureller Herausforderungen".

   Moody's stufte auch den temporären Rettungsfonds EFSF, der durch den ESM ersetzt werden soll, auf "Aa1" ab. Hier bleibt der Ausblick ebenfalls negativ. Die Bonitätswächter nannten auch hier die enge Verknüpfung zwischen den tragenden Staaten und den Fonds als Grund. Frankreich ist nach Deutschland der zweitgrößte Geldgeber.

   "Können EFSF und ESM ein besseres Kreditrisiko haben als Frankreich? Unser Schluss ist: Nein", sagte Moody's-Analyst Dietmar Hornung im Interview. "In der aktuellen Lage beschränkt Frankreich die Ratings von EFSF und ESM." Der 500 Milliarden Euro schwere ESM ist das Herzstück der Krisenbekämpfung durch die Eurostaaten. Damit sollen angeschlagene Länder gerettet werden, möglicherweise bald Spanien.

   Analysten sagten, sie seien nach der Abstufung von Frankreich weniger als zwei Wochen zuvor nicht überrascht worden.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 30 AM EST 12-02-12

Bildquellen: m.wolf / Shutterstock.com, Melpomene / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?