23.11.2012 21:38
Bewerten
 (3)

Kretschmann will EU-weite Lösung im Steuerstreit mit der Schweiz

    STUTTGART (dpa-AFX) - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat im Interview mit der "Schwäbischen Zeitung" (Samstag) die Entscheidung verteidigt, das Steuerabkommen mit der Schweiz im Bundesrat scheitern zu lassen. Er sprach sich zugleich für eine EU-weite Lösung aus. "Besser wäre, dass die EU mit der Schweiz verhandelt und es zu einer einheitlichen und europaweiten Regelung kommt", sagte Kretschmann dem Blatt.

 

    Kretschmann betonte, bilaterale Verträge wie dieses Abkommen unterliefen eine EU-Richtlinie. Er gab jedoch zu: "Wenn der Vertrag besser ausgehandelt worden wäre, hätten wir diesen Makel in Kauf genommen."/tat/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- Dow moderat leichter -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Milliardenfusion: Avago will Broadcom übernehmen -- Daimler im Fokus

US-Großbank JPMorgan streicht wohl bis 2016 weitere Arbeitsplätze. Google startet Bezahlsystem für Android-Smartphones. Betriebsräte der Deutschen Bank fordern Jains Rücktritt. Airbus: Ernsthaftes Qualitätsproblem in Endmontage der A400M. Moody's: Grexit wäre nicht folgenlos - Portugal gefährdet.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?