23.11.2012 21:38

Senden

Kretschmann will EU-weite Lösung im Steuerstreit mit der Schweiz


    STUTTGART (dpa-AFX) - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat im Interview mit der "Schwäbischen Zeitung" (Samstag) die Entscheidung verteidigt, das Steuerabkommen mit der Schweiz im Bundesrat scheitern zu lassen. Er sprach sich zugleich für eine EU-weite Lösung aus. "Besser wäre, dass die EU mit der Schweiz verhandelt und es zu einer einheitlichen und europaweiten Regelung kommt", sagte Kretschmann dem Blatt.

 

    Kretschmann betonte, bilaterale Verträge wie dieses Abkommen unterliefen eine EU-Richtlinie. Er gab jedoch zu: "Wenn der Vertrag besser ausgehandelt worden wäre, hätten wir diesen Makel in Kauf genommen."/tat/DP/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

belfegore schrieb:
25.11.2012 14:11:28

eine EU-Lösung bedeutet, selber kein Steuersystem zu schaffen das Vielverdienern Anreiz gibt ihr Kapital im Lande zu lassen. Wenn die Politik die Mafia gl. welcher Nation in D so jagen würde wie sie es mit den !Steuersündern! macht, könnte sich der Fin-Mister vor Geld nicht retten!

ottnang schrieb:
24.11.2012 11:14:46

Besser heißt doch hier: Parteipolitisch besser ausgehandelt worden wär. Eine neue Regelung auf EU-Basis ist dann vorteilhater wie eine GRÜN-ROte Lösung.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen