27.01.2013 14:41
Bewerten
 (0)

Kuka-Chef stellt für 2012 Dividende in Aussicht

    AUGSBURG (dpa-AFX) - Nach einem starken Geschäftsjahr 2012 stellt Kuka -Vorstandschef Till Reuter den Aktionären des Augsburger Roboter- und Anlagenbauers erstmals seit 2008 wieder eine Dividende in Aussicht. Der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" sagte Reuter: "Kuka soll dividendenfähig werden. Es ist unser Ziel, künftig wieder Dividende zu zahlen." Das letzte Wort dazu habe die Hauptversammlung, man sei jedoch "auf dem richtigen Weg". Analysten erwarten dem Bericht zufolge im Durchschnitt eine Dividende von 30 Cent je Aktie.

 

    Auch bei den Perspektiven für das neue Geschäftsjahr zeigte sich der Chef des weltweit größten Roboterherstellers der Autoindustrie optimistisch. Mit den jüngsten Großaufträgen habe der Konzern ein solides Fundament. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt. Im Europa-Geschäft sieht Reuter den Konzern weiter gut aufgestellt, "trotz der stärkeren Schwankungen, mit denen im Vergleich zum Vorjahr zu rechnen ist".

 

    2012 hatte Kuka davon profitiert, dass die deutschen Premiumhersteller im Automobil-Bereich ihre Investitionsplanungen trotz Drosselung der Produktion unverändert ließen. Allein im dritten Quartal 2012 verdiente der Augsburger Konzern unterm Strich 16,8 Millionen Euro, ein Plus von fast 87 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz kletterte um beinahe ein Drittel auf 490,5 Millionen Euro.

 

    Stärkster Wachstumsmarkt werde jedoch China bleiben. Derzeit verkaufe man dort jährlich zwischen 3.000 und 3.500 Roboter, sagte Reuter dem Blatt. Mit dem neuen Werk in der Nähe von Shanghai wolle Kuka deshalb "sehr schnell" 1500 bis 2000 Roboter vor Ort herstellen. Einen genauen Zeitplan dafür nannte Reuter aber nicht. Nach Schätzungen von Analysten wird Kukas neues Werk in China Ende 2015 bis zu 5.000 Roboter jährlich liefern. Die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr und voraussichtlich auch einen Ausblick auf 2013 will der Konzern am 5. Februar präsentieren./fif/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu KUKA AG

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KUKA AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2015KUKA HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.01.2015KUKA SellDeutsche Bank AG
15.01.2015KUKA overweightBarclays Capital
14.01.2015KUKA buyUBS AG
09.01.2015KUKA UnderweightHSBC
15.01.2015KUKA overweightBarclays Capital
14.01.2015KUKA buyUBS AG
04.12.2014KUKA accumulateequinet AG
02.12.2014KUKA overweightBarclays Capital
20.11.2014KUKA buyCitigroup Corp.
19.01.2015KUKA HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.01.2015KUKA HoldS&P Capital IQ
27.11.2014KUKA Equal-WeightMorgan Stanley
24.11.2014KUKA HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
18.11.2014KUKA HoldCommerzbank AG
19.01.2015KUKA SellDeutsche Bank AG
09.01.2015KUKA UnderweightHSBC
06.01.2015KUKA Reduceequinet AG
10.12.2014KUKA VerkaufenNATIONAL-BANK
05.12.2014KUKA VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KUKA AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr KUKA AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch fester -- Dow startet etwas leichter -- Unabhängige Griechen wollen zusammen mit Syriza regieren -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab. Opec: Ölpreise können wieder auf 200 US-Dollar pro Barrel steigen. Kündigung von Altverträgen: Weitere Bausparkassen wollen nachziehen. Rheinmetall-Anleger fürchten eingeschränkte Waffenexporte.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?