19.02.2013 09:06
Bewerten
 (0)

Kurierdienst Hermes will mit neuem Zustellservice DHL angreifen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurierdienst Hermes will die Deutsche Post DHL (Deutsche Post) bei der Lieferung an deutsche Privathaushalte bis 2015 überholen. Erreichen will Hermes dies mit einem neuen Zustellservice. "Unser Ziel ist es, einen Weg zu finden, dass unsere Kunden ihr Paket bekommen, wann und wohin sie es haben wollen", sagte Vorstandschef Hanjo Schneider dem "Handelsblatt". Der Umsatz soll um weitere 25 Prozent nach oben gehen. Helfen soll den Hamburgern von 2014 an der bessere Zustellservice, der zunächst in Ballungsgebieten starten soll.

 

    Bis dahin muss das Unternehmen die Abläufe flexibilisieren, Prozesse und Informationstechnologie anpassen. "Die Toleranz soll maximal ein bis zwei Stunden betragen", verspricht Schneider. Zudem will er verstärkt nach Feierabend zustellen. Die "letzte Meile" bis zur Haustür entscheidet über Wohl und Wehe von Paketdiensten: Während die Post vergangenes Jahr ihre Erträge im Paketgeschäft weiter steigerte, sah es bei Hermes mau aus. In der Otto-Konzernsparte "Service", die fast identisch ist mit der Firmentochter Hermes, halbierte sich im Geschäftsjahr 2011/12 der Betriebsgewinn auf 54 Millionen Euro.

 

    Der Handelsverband Deutschland geht davon aus, dass die Branche 2012 sieben Prozent der Erlöse online erwirtschaftet hat. Waren im Wert von 27,6 Milliarden Euro orderten die Deutschen im Netz - ein Plus von 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so der Bundesverband des deutschen Versandhandels. Immer mehr Kunden kaufen im Internet, bestellen online Bücher, Fernseher und Schuhe - vor allem bei Händlern wie Amazon , Ebay (eBay) oder Zalando.

 

    "Wir rechnen auch zukünftig mit weiterem Wachstum", sagt Schneider, der gleichzeitig Service-Vorstand des Mutterkonzerns Otto-Gruppe ist. Hermes ist nach Umsatz des Jahres 2011 in Deutschland auf Platz vier hinter DHL, DPD, und UPS./stk/zb/fbr

 

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
8 Mio. Pakete pro Tag
Der anhaltende Boom des Onlinehandels wird nach Einschätzung der Deutschen Post das Paketgeschäft in diesem Jahr erneut auf Höchstwerte treiben.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
17.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.11.2014Deutsche Post overweightJP Morgan Chase & Co.
17.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.11.2014Deutsche Post overweightJP Morgan Chase & Co.
12.11.2014Deutsche Post buyWarburg Research
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
13.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
13.11.2014Deutsche Post Holdequinet AG
12.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
12.11.2014Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014Deutsche Post SellS&P Capital IQ
05.08.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
25.07.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
22.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
21.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.

Themen in diesem Artikel

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?