02.04.2012 11:41
Bewerten
 (8)

Commerzbank - was ist die Aktie ohne Eurohypo wert?

Kurspotenzial für Coba?
Die Nachricht, dass die Commerzbank die schwer angeschlagene Tochter Eurohypo nicht verkaufen muss, sondern jetzt selbst abwickeln kann, sorgte am Freitag für Kursgewinne.
Die große Euphorie am Markt blieb aber aus. Dabei ist das Institut dadurch erneut einen großen Schritt vorangekommen – und ein weiterer erheblicher Unsicherheitsfaktor fällt nun weg. 


Ursprünglich hatte die EU im Gegenzug für die Zustimmung zur staatlichen Rekapitalisierung der Commerzbank gefordert, dass sie die Eurohypo verkaufen müsse. Angesichts der Tatsache, dass die Eurohypo aber noch in einem gewaltigen Umfang notleidende Kredite und Staatstitel in den Büchern stehen hat, war daran aber nicht zu denken. Letztlich lenkten die Aufsichtsbehörden nun ein. Gegen neue Auflagen kann das Institut die inzwischen faktisch manövierunfähige Tochter nun selbst abwickeln – und darf dabei sogar noch einen kleinen Teil des Immobilienfinanzierungs-Geschäfts weiterbetreiben. Dadurch wird das Institut einen weiteren erheblichen Belastungsfaktor los. 

Die Auflagen sind verkraftbar

Am Aktienmarkt wurde dies am Freitag mit einem Kursgewinn von rund 3 Prozent goutiert. Dass die Marktreaktion nicht noch besser ausfiel, lag wohl zum einen daran, dass im Zuge der Abwicklung weitere erhebliche Abschreibungen anfallen werden. Zum anderen wurden der Commerzbank im Gegenzug neue Auflagen gemacht. Beispielsweise darf das Institut bis März 2014 keine Zukäufe vornehmen – aber wer wäre angesichts der Probleme, die das Institut nach wie vor hat, schon davon ausgegangen, dass in naher Zukunft bereits wieder große Übernahmeaktivitäten stattfinden?

Auf dem Weg zur Gesundung 

Und auch der weitere Abschreibungsbedarf sollte eigentlich niemanden mehr überraschen, und für die Commerzbank selbst verkraftbar bleiben. Im Gegenzug wird die Gesellschaft das Damokles-Schwert los, das bisher stets über den Restrukturierungsanstrengungen und über dem Aktienkurs hing. Das Ende der Eurohypo hat viele tragische Aspekte, bringt aber die Commerzbank einen weiteren Schritt nach vorn auf dem Weg zur Normalisierung, der aus dem Unternehmen in absehbarer Zukunft wieder einen ganz gewöhnlichen – und in erster Linie gesunden - Finanzkonzern machen sollte. 


Ein entsprechend normales Kapitalmarktumfeld ohne neuerliche Strukturkrisen vorausgesetzt, sollte die Aktie der Commerzbank deshalb auf mittlere Sicht noch über Kurspotenzial verfügen.

EMFIS.COM - Frankfurt 02.04.2012

Bildquellen: Keystone

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen3
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:11 UhrCommerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15:11 UhrCommerzbank buyDeutsche Bank AG
15:11 UhrCommerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15:06 UhrCommerzbank NeutralCitigroup Corp.
13:26 UhrCommerzbank NeutralUBS AG
15:11 UhrCommerzbank buyDeutsche Bank AG
15:11 UhrCommerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.09.2016Commerzbank buyequinet AG
16.09.2016Commerzbank buyHSBC
14.09.2016Commerzbank buyDeutsche Bank AG
15:11 UhrCommerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15:06 UhrCommerzbank NeutralCitigroup Corp.
13:26 UhrCommerzbank NeutralUBS AG
12:26 UhrCommerzbank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
26.08.2016Commerzbank HoldWarburg Research
05.08.2016Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
03.08.2016Commerzbank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
01.08.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.06.2016Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
10.05.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?