10.12.2012 15:48
Bewerten
 (0)

Analystenhaus Jefferies bremst Apple-Aktie aus

Von Florian Faust Die Aktien von Apple dürften am Montag zur Handelseröffnung an der Wall Street unter Abgabedruck geraten. Vorbörslich geht es für die Anteilsscheine des Technologieriesens 1,2 Prozent talwärts. Die Analysten von Jefferies senken ihr Kursziel für die Titel gleich um 100 Dollar auf nunmehr 800 Dollar. Damit räumen die Experten der Aktie gleichwohl noch immer großes Kurspotenzial ein, denn der Kurs liegt weit unter dieser Marke. Die Analysten sprechen von einem negativen Margenhebel 2014.

   Die Eröffnung am Gesamtmarkt verspricht indes weniger Bewegung. Die beherrschenden Schlagzeilen liefert die instabile Lage im Eurokrisenland Italien. Kaum scheint ein Brandherd der Eurokrise gelöscht, lodert schon der nächste auf. Nachdem der Schuldenrückkauf Griechenlands offenbar ein Erfolg war, verschreckt der angekündigte Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti die Anleger. Die Unsicherheit über den Fortgang der Reformpolitik in Italien lädt nach Aussage eines Händlers nicht zum Kauf von Aktien ein. Rund 20 Minuten vor der Startglocke weisen die Terminkontrakte auf den S&P-500 sowie auf den Nasdaq-100 Verluste von 0,1 bzw 0,2 Prozent auf.

   Gestützt von Öldaten aus China zieht der Preis des Schwarzen Goldes deutlich an. US-Leichtöl der Sorte WTI verteuert sich um 0,8 Prozent auf 86,67 US-Dollar das Fass. Die Raffinerierate in China kletterte auf Rekordhoch. Der Euro erholt sich leicht und wird bei 1,2936 US-Dollar gehandelt. Die Unsicherheit über Italien lässt den Goldpreis auf 1.716 US-Dollar die Feinunze anziehen. Aus dem selben Grund steigen auch die Notierungen der US-Staatsanleihen, im frühen US-Handel fallen die Renditen. Zehnjährige US-Anleihen rentieren nur noch mit 1,61 Prozent.

   Unter den Einzelwerten fallen die Titel von McDonald's positiv aus dem Rahmen, der Wert steigt vorbörslich um 2,6 Prozent. Die Schnellrestaurantkette überraschte mit überzeugenden November-Umsätzen. Die Titel von Intermec schnellen gar um 23 Prozent empor, der Datenverwalter wird von Honeywell übernommen. Der Transaktionswert rangiert bei 600 Millionen Dollar. Der Kurs von Honeywell reagiert bislang nicht.

   Unterdessen macht eine weitere Transaktion Schlagzeilen und Kurse: Die Genehmigung der kanadischen Regierung für das Übernahmeangebot der chinesischen Cnooc für das Energieunternehmen Nexen beschert der Exen-Aktie einen Kurssprung. Um 15 Prozent geht es für die Papiere gen Norden. Die Aktie der American International Group verliert dagegen 0,7 Prozent, der Versicherungskonzern bezifferte die Verluste im Zusammenhang mit den Wirbelsturmschäden durch Sandy mit 1,3 Milliarden Dollar. Die Gesellschaft gibt darüber hinaus 80 Prozent am Flugzeugleasinggeschäft an chinesische Investoren für 4,23 Milliarden Dollar ab.

   Nachdem sich die US-Gesundheitsbehörde FDA bei Zogenix gegen die Zulassung eines Schmerzmittels ausgesprochen hat, bricht das Papier um 43 Prozent ein.

=== DEVISEN zuletzt '+/- % Mo, 7.50 Uhr Fr, 18.00 Uhr EUR/USD 1,2929 0,13% 1,2912 1,2941 EUR/JPY 106,2908 -0,14% 106,4442 106,6068 EUR/CHF 1,2070 -0,06% 1,2077 1,2078 USD/JPY 82,2150 -0,27% 82,4400 82,3790 GBP/USD 1,6088 0,37% 1,6028 1,6032 === Kontakt zum Autor: florian.faust@dowjones.com DJG/DJN/flf (END) Dow Jones Newswires

   December 10, 2012 09:17 ET (14:17 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 17 AM EST 12-10-12

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- US-Börsen erneut schwächer -- Könnte der Brexit doch noch ausfallen? -- K+S schockt mit Gewinneinbruch -- Easyjet, Deutsche Bank, Wirecard im Fokus

Britisches Pfund fällt weiter. Ölpreise weiter unter Druck. Großbritanniens Bonität herabgestuft. Wyser-Pratte steigt bei Stada ein. Fresenius-Chef übernimmt bei Nestle das Ruder. EU-Wettbewerbshüter genehmigen Starwood-Übernahme durch Marriott. Zweifel an Petition für zweites Referendum.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?