10.12.2012 15:48
Bewerten
 (0)

Analystenhaus Jefferies bremst Apple-Aktie aus

Von Florian Faust Die Aktien von Apple dürften am Montag zur Handelseröffnung an der Wall Street unter Abgabedruck geraten. Vorbörslich geht es für die Anteilsscheine des Technologieriesens 1,2 Prozent talwärts. Die Analysten von Jefferies senken ihr Kursziel für die Titel gleich um 100 Dollar auf nunmehr 800 Dollar. Damit räumen die Experten der Aktie gleichwohl noch immer großes Kurspotenzial ein, denn der Kurs liegt weit unter dieser Marke. Die Analysten sprechen von einem negativen Margenhebel 2014.

   Die Eröffnung am Gesamtmarkt verspricht indes weniger Bewegung. Die beherrschenden Schlagzeilen liefert die instabile Lage im Eurokrisenland Italien. Kaum scheint ein Brandherd der Eurokrise gelöscht, lodert schon der nächste auf. Nachdem der Schuldenrückkauf Griechenlands offenbar ein Erfolg war, verschreckt der angekündigte Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti die Anleger. Die Unsicherheit über den Fortgang der Reformpolitik in Italien lädt nach Aussage eines Händlers nicht zum Kauf von Aktien ein. Rund 20 Minuten vor der Startglocke weisen die Terminkontrakte auf den S&P-500 sowie auf den Nasdaq-100 Verluste von 0,1 bzw 0,2 Prozent auf.

   Gestützt von Öldaten aus China zieht der Preis des Schwarzen Goldes deutlich an. US-Leichtöl der Sorte WTI verteuert sich um 0,8 Prozent auf 86,67 US-Dollar das Fass. Die Raffinerierate in China kletterte auf Rekordhoch. Der Euro erholt sich leicht und wird bei 1,2936 US-Dollar gehandelt. Die Unsicherheit über Italien lässt den Goldpreis auf 1.716 US-Dollar die Feinunze anziehen. Aus dem selben Grund steigen auch die Notierungen der US-Staatsanleihen, im frühen US-Handel fallen die Renditen. Zehnjährige US-Anleihen rentieren nur noch mit 1,61 Prozent.

   Unter den Einzelwerten fallen die Titel von McDonald's positiv aus dem Rahmen, der Wert steigt vorbörslich um 2,6 Prozent. Die Schnellrestaurantkette überraschte mit überzeugenden November-Umsätzen. Die Titel von Intermec schnellen gar um 23 Prozent empor, der Datenverwalter wird von Honeywell übernommen. Der Transaktionswert rangiert bei 600 Millionen Dollar. Der Kurs von Honeywell reagiert bislang nicht.

   Unterdessen macht eine weitere Transaktion Schlagzeilen und Kurse: Die Genehmigung der kanadischen Regierung für das Übernahmeangebot der chinesischen Cnooc für das Energieunternehmen Nexen beschert der Exen-Aktie einen Kurssprung. Um 15 Prozent geht es für die Papiere gen Norden. Die Aktie der American International Group verliert dagegen 0,7 Prozent, der Versicherungskonzern bezifferte die Verluste im Zusammenhang mit den Wirbelsturmschäden durch Sandy mit 1,3 Milliarden Dollar. Die Gesellschaft gibt darüber hinaus 80 Prozent am Flugzeugleasinggeschäft an chinesische Investoren für 4,23 Milliarden Dollar ab.

   Nachdem sich die US-Gesundheitsbehörde FDA bei Zogenix gegen die Zulassung eines Schmerzmittels ausgesprochen hat, bricht das Papier um 43 Prozent ein.

=== DEVISEN zuletzt '+/- % Mo, 7.50 Uhr Fr, 18.00 Uhr EUR/USD 1,2929 0,13% 1,2912 1,2941 EUR/JPY 106,2908 -0,14% 106,4442 106,6068 EUR/CHF 1,2070 -0,06% 1,2077 1,2078 USD/JPY 82,2150 -0,27% 82,4400 82,3790 GBP/USD 1,6088 0,37% 1,6028 1,6032 === Kontakt zum Autor: florian.faust@dowjones.com DJG/DJN/flf (END) Dow Jones Newswires

   December 10, 2012 09:17 ET (14:17 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 17 AM EST 12-10-12

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88