04.12.2012 18:50
Bewerten
 (0)

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

=== +++++ MÄRKTE AKTUELL (18.18 Uhr) +++++

INDEX Stand +-% Euro-Stoxx-50 2.590,83 +0,33% Stoxx-50 2.556,50 +0,07% DAX 7.435,12 -0,00% FTSE 5.869,04 -0,04% CAC 3.580,48 +0,39% DJIA 12.959,51 -0,05% S&P-500 1.405,66 -0,27% Nasdaq-Comp. 2.985,55 -0,55% Nasdaq-100 2.658,59 -0,50% Nikkei-225 9.432,46 -0,27% EUREX Stand +-Ticks Bund-Future 142,7 +14

+++++ FINANZMARKT USA +++++

   An der Wall Street zeichnet sich keine klare Tendenz ab. Der nach wie vor ungelöste Streit um den Staatshaushalt der USA bremst die Erholung von den Vortagesverlusten. Außer der drohenden Fiskalklippe mit ihrem automatischen Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen gibt es keine großen Themen, die gespielt werden könnten. Der Euro profitiert von den optimistischen Erwartungen an den griechischen Anleiherückkauf und nähert sich der Marke von 1,31 US-Dollar. Konjunktursorgen drücken dagegen den Ölpreis. Das Barrel WTI fällt auf 88,04 Dollar nach 89,09 Dollar am Montag. Am Aktienmarkt gehören Rohstoffwerte ungeachtet der fallenden Rohstoffpreise zu den Gewinnern. Teilnehmer sehen den Sektor als überverkauft an. Alcoa legen um 0,3 Prozent zu. Zu den Verlierern gehören vor allem Telekom- und Konsumwerte. AT&T geben um 0,6 Prozent nach, McDonald's um 0,3 Prozent. Qualcomm sind ins Minus gedreht und verlieren 0,4 Prozent. Das Unternehmen hilft der angeschlagenen japanischen Sharp mit einer Finanzspritze von etwa 93 Millionen Dollar. Baxter verlieren 1 Prozent. Der Hersteller von Dialysegeräten bestätigte, dass er die schwedische Gambro für 4 Milliarden Dollar übernehmen will. Überraschend gute Zahlen zum vierten Geschäftsquartal verhelfen Toll Brothers zu einem Plus von 0,9 Prozent.

   +++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

   Neben dem Haushaltsstreit in den USA zwangen die stockenden Verhandlungen um eine EU-Bankenaufsicht die Aktienmärkte zu einer Auszeit. Bankenwerte gehörten mit durchschnittlich plus 0,7 Prozent gleichwohl zu den größten Kursgewinnern. Der Sektor Öl und Gas gab um 0,5 Prozent nach. Grund dafür war der Kursverlust von 5,8 Prozent bei Tullow Oil. Bohrungen vor der südamerikanischen Küste haben nicht die erhofften Ergebnisse gebracht. TUI Travel verbesserten sich nach der Vorlage guter Geschäftszahlen um 3,4 Prozent.

   +++++ Devisen +++++

DEVISEN zuletzt '+/- % Di, 8.38 Uhr Mo, 17.35 Uhr EUR/USD 1,3087 0,18% 1,3064 1,3065 EUR/JPY 107,0150 -0,21% 107,2448 107,4351 EUR/CHF 1,2130 0,29% 1,2095 1,2085 USD/JPY 81,7720 -0,38% 82,0840 82,2450 GBP/USD 1,6096 -0,03% 1,6101 1,6092

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

   Schwache Vorgaben von der Wall Street haben an den asiatischen Aktienmärkten überwiegend für Abgaben gesorgt. Vor allem der enttäuschende ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe, der auf den niedrigsten Stand in diesem Jahr gefallen war, hatte das Sentiment in den USA belastet. Der weiterhin ungelöste Streit um den US-Haushalt rückte ebenfalls wieder in den Fokus. In Tokio legte die Sharp-Aktie gegen den Trend zu. Grund waren Medienberichte über einen möglichen Einstieg des US-Chipherstellers Qualcomm. In Australien litten die Kurse unter den schwachen Konjunkturaussichten, die zu einer weiteren Zinssenkung der Reserve Bank of Australia geführt hatten. Die Börse in Schanghai schaffte nach einer Schlussrally bei den Bankenwerten noch den Sprung in positives Terrain.

   +++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR

   FMC-Rivale Baxter kauft für 4 Milliarden Dollar in Schweden zu

   Der US-Medizintechnikhersteller Baxter International kauft in Schweden zu. Für 4 Milliarden US-Dollar will das Unternehmen den Wettbewerber Gambro übernehmen, um seine Marktposition bei Dialysegeräten massiv auszubauen. Es ist die bislang größte Akquisition in der Geschichte des US-Konzerns, der damit Fresenius Medical Care (FMC) verstärkt Konkurrenz machen dürfte.

   Salzgitter setzt Preiserhöhungsrunde im Stahlgeschäft fort

   Der Stahlkonzern Salzgitter setzt seine Preiserhöhungsrunde in seiner größten Sparte fort. Für eine Tonne Flachstahl müssen Kunden ab sofort 30 Euro mehr zahlen als bislang. Angesichts wieder ansteigender Rohstoffkosten und einer äußert angespannten Margensituation sei dies unerlässlich geworden, teilte die Salzgitter AG mit.

   Waschmittel- und Kosmetikindustrie setzt 2012 mehr um

   Gewaschen und geduscht wird auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten: Die deutsche Waschmittel- und Kosmetikindustrie darf sich in diesem Jahr über höhere Umsätze freuen. Geschuldet ist dies vor allem höheren Preisen. Das Volumen wird dagegen niedriger erwartet.

   Nokia verkauft Hauptsitz und least Immobilie zurück

   Der Verluste schreibende Handyhersteller Nokia hat sich etwas Neues einfallen lassen, um dringend benötigtes Bargeld einzusammeln: Der Konzern verkauft seinen Firmensitz im finnischen Espoo und least die Immobilie von dem Käufer zurück.

   Abramowitsch stiftet Frieden im Oligarchenstreit um Norilsk

   Mit dem bekannten russischen Oligarchen Roman Abramowitsch kommt Ruhe in den seit vier Jahren andauernden Streit zweier russischer Milliardäre um Einfluss bei Norilsk Nickel. Abramowitsch wird sich für 2 Milliarden US-Dollar mit 7,3 Prozent bei dem weltgrößten Nickel- und Palladiumförderer einkaufen und erhält auch Sitze in dessen Verwaltungsrat. Die beiden Kontrahenten Oleg Deripaska und Wladimir Potanin können damit gleich viele Getreue in das Aufsichtsgremium entsenden.

   Fitch senkt Thomas Cook auf "B-" von "B"

   --Fitch Ratings stuft die Bonität des Reiseveranstalters Thomas Cook auf "B-" von "B" ab - Ausblick stabil

   --Analysten nennen schwächeres Geschäft und höher als erwartete Verschuldungsquote als Grund

   --Fitch sieht Risiko, dass der TUI-Travel-Rivale mittelfristig die Refinanzierungsziele nicht erfüllt

=== DJG/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   December 04, 2012 12:19 ET (17:19 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 19 PM EST 12-04-12

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
BMW AG 519000