14.03.2013 19:11
Bewerten
 (0)

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

=== +++++ MÄRKTE AKTUELL (18.19 Uhr) +++++ INDEX Stand +-% Euro-Stoxx-50 2.744,70 +1,48% Stoxx-50 2.726,77 +1,21% DAX 8.058,37 +1,10% FTSE 6.529,41 +0,74% CAC 3.871,58 +0,93% DJIA 14.515,01 +0,41% S&P-500 1.560,83 +0,41% Nasdaq-Comp. 3.255,56 +0,32% Nasdaq-100 2.806,50 +0,28% Nikkei-225 12.381,19 +1,16% EUREX Stand +-Ticks Bund-Future 143,17% +9

+++++ FINANZMARKT USA +++++

   Der Dow ist erstmals über die Marke von 14.500 Punkten gestiegen. Erneut beflügeln gute US-Daten das Sentiment und sorgen für eine Fortsetzung der längsten Gewinnphase seit 16 Jahren. So sind die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten besser als erwartet ausgefallen. Das Leistungsbilanzdefizit im Schlussquartal 2012 erreichte zudem nicht ganz das befürchtete Ausmaß. Der Dollar setzt seinen Höhenflug zum Euro zunächst fort, anschließend erholt sich der Euro allerdings bis über 1,30 Dollar. Die US-Devise macht erstmals seit drei Sitzungen auch wieder Boden zum Yen gut. Am US-Rentenmarkt geht es mit den Arbeitsmarktdaten erneut nach unten. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen legt um drei Basispunkte auf 2,05 Prozent zu. Neue US-Inflationsdaten sind zwar im Rahmen der Erwartungen geblieben, bewegen sich aber auf recht hohem Niveau. Darüber hinaus warten Anleger auf die Emission eines Langläufers im Volumen von 13 Milliarden Dollar. Am Ölmarkt drehen die Notierungen ins Plus. Der Goldpreis gibt die Gewinne vom Vortag wieder ab und notiert bei 1.586 Dollar. E*Trade Financial fallen um über sechs Prozent. Die Aktie leidet unter dem Beteiligungsverkauf eines Großaktionärs. Men's Wearhouse schießen um über 16 Prozent empor. Der Bekleidungseinzelhändler prüft Alternativen für K&G und stockt sein Aktienrückkaufprogramm auf. Amazon fallen nach einer Abstufung durch JPM um knapp drei Prozent.

   +++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++

   Keine relevanten Daten mehr angekündigt.

   +++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

   Europas Börsen ist am Donnerstag endlich der Ausbruch aus der seit Tagen währenden Warteschleife gelungen. Unterstützt von guten US-Arbeitsmarktdaten stieg der Dax auf ein neues Jahreshoch - dem Euro-Stoxx-50 fehlen noch zehn Punkte. Den nächsten Impuls setzt nun der große Verfall am Freitag. Ein nachhaltiger Anstieg über die Marke von 8.150 könnte größeren Eindeckungsbedarf auslösen und dem DAX ein weiteren Aufwärtsschub versetzen. Der Euro erholte sich in einer technischen Gegenbewegung auf knapp über 1,30 Dollar, nachdem er zuvor ein neues Jahrestief markiert hatte. Börsianer begrüßten die Schwäche, die sich zukünftig in steigenden Unternehmensgewinnen widerspiegeln dürfte. Übergeordnet profitiert der Dollar von guten Konjunkturdaten aus den USA. Eine eher durchwachsen verlaufene Sonderauktion spanischer Staatsanleihen tat der guten Stimmung an den Börsen keinen Abbruch. Mit den Renditen für spanische Benchmarkanleihen ging es am Sekundärmarkt um 9 Basispunkte auf 4,84 Prozent nach oben. Nach Geschäftsausweisen hinkten Automobilwerte wie Volkswagen und BMW mit Abschlägen von 1,1 Prozent und 0,5 Prozent dem Gesamtmarkt hinterher. Der Sektorindex schloss ganz knapp im Minus und hielt damit die Rote Laterne. Commerzbank setzten die Verluste fort und waren mit Abschlägen von 5,2 Prozent Tagesverlierer im DAX. Einen Tag nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung hagelte es Abstufungen. Lufthansa stiegen 3,6 Prozent. Für eine Überraschung sorgten niedrigere Kerosinkosten. Generali stiegen um 9,4 Prozent. Der Versicherer hat massive Abschreibungen vorgenommen. Operativ lief das Geschäft allerdings gut.

   +++++ Devisen +++++

DEVISEN zuletzt '+/- % Do, 8.22 Uhr Mi, 18.07 Uhr EUR/USD 1,3020 0,45% 1,2961 1,2958 EUR/JPY 124,6633 0,05% 124,5975 124,4985 EUR/CHF 1,2319 -0,28% 1,2354 1,2343 USD/JPY 95,7540 -0,40% 96,1340 96,0750 GBP/USD 1,5093 0,96% 1,4949 1,4925

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

   Die Finanzmärkte in Ostasien haben sich uneinheitlich entwickelt. Während der Nikkei wieder einmal von einem schwächeren Yen profitierte und seine Verluste aus den beiden Vortagen mehr als wett machte und es auch in Schanghai nach einer fünftägigen Verlustserie wieder leicht bergauf ging, drückten in Australien fallende Rohstoffpreise die Minenaktien. Auch überraschend gute Arbeitsmarktdaten konnten den von fallenden Kupfer- und Eisenpreise ausgelösten Abwärtstrend in Sydney nicht aufhalten. Anleger interpretierten die Zahlen jedoch weitgehend negativ. Die guten Arbeitsmarktdaten hätte die Chancen auf eine Zinssenkung durch die australische Notenbank verringert, hieß es. Unter Abgabedruck standen vor allem Minenaktien wie Rio Tinto (-2,2 Prozent) und Fortescue Metals (-6,2 Prozent). In Tokio belebten dagegen ein wieder etwas schwächerer Yen und Hoffnungen auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik die Stimmung. Gestützt von der Erwartung, dass die Inflation anziehen wird, legten besonders Immobilienwerte zu: Mitsui Fudosan (+5,3 Prozent) und Tokyo Tatemono (+9,9 Prozent). Die Aktien exportorientierter Unternehmen profitierten vom schwachen Yenkurs: Advantest (+3,7 Prozent) und Nikon (+4,1 Prozent). Auch in Schanghai und Hongkong ging es wieder leicht bergauf. Zu den Verlieren gehörten jedoch Immobilienwerte. Mit HSBC und Standard Chartered hatten die zwei größten Hypothekenbanken der Stadt die Kosten für Hypotheken erhöht.

   +++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR

   BMW holt Ex-Vertriebschef von Audi ins Unternehmen

   Der bayerische Automobilhersteller BMW hat am Personalkarussell gedreht. Wie das Unternehmen mitteilte, wird es auf Vorstandsebene Änderungen für das Produktionsressort sowie für die Vertretung der Einzelmarken Mini, BMW Motorrad, Rolls-Royce und den Kundendienst geben. Prominenter Neuzugang ist der ehemalige Audi-Vertriebschef Peter Schwarzenbauer.

   Linde-Chef Reitzle wird 2014 Verwaltungsratspräsident bei Holcim

   Dem scheidenden Linde-Chef Wolfgang Reitzle dürfte auch nach seinem Rückzug von der Spitze des Gasekonzerns nicht langweilig werden. Der Manager wird 2014 den Vorsitz des Verwaltungsrats des Schweizer Zementherstellers Holcim übernehmen, wie die Holcim Ltd mitteilte.

   Großauftrag von Lufthansa geht an Airbus

   Die Deutsche Lufthansa modernisiert ihre Flugzeugflotte fast ausschließlich mit Maschinen von Airbus. Für einen Listenpreis von rund 11,2 Milliarden US-Dollar gehen nach Angaben der EADS-Tochter 100 Maschinen der A320-Familie und zwei Großraumflugzeuge A380 an die Kranichairline.

   Winterkorn stört die Diskussion über Managergehälter

   Kaum ein Thema erhitzt die Gemüter in Deutschland momentan so sehr wie die Debatte um ausufernde Managergehälter. Immer wieder im Mittelpunkt steht dabei Martin Winterkorn, der auch 2012 zu den Top-Verdienern unter den deutschen Unternehmenslenkern gehört hat. Auch wenn er es bei der Bilanzvorlage von Volkswagen spürbar zu vermeiden versuchte, sein Gehalt und das seiner Vorstandskollegen als angemessen zu bezeichnen, so war ihm doch anzumerken, dass ihn zumindest die Art und Weise der aktuellen Diskussion stört.

   INTERVIEW/Hugo Boss wandelt sich zum Einzelhändler

   Der Modekonzern Hugo Boss setzt seine Wandlung vom Großhandel hin zum Einzelhandel orientierten Unternehmen fort. Der im Vergleich zum Großhandel margenstärkere Einzelhandel soll auch im laufenden Jahr mit zweistelligen Steigerungsraten die Wachstumslokomotive Hugo Boss' sein, sagte Vorstandsvorsitzender Claus-Dietrich Lahrs im Gespräch mit dem Wall Street Journal.

   Balda plant weitere Sonderdividende von 1,50 Euro je Aktie

   -- Balda will für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 Sonderdividende von 1,50 Euro je Aktie zahlen

   -- Ausschüttungssumme beträgt 88,3 Millionen Euro

   Rewe steigert Umsatz trotz Pferdefleischskandal - dapd

   Der Pferdefleischskandal und der Ärger um falsch deklarierte Eier haben Deutschlands zweitgrößtem Lebensmittelhändler Rewe bislang nichts anhaben können. Im Gegenteil: Obwohl auch Rewe mehrere Produkte aus den Regalen nehmen musste, stiegen in den ersten beiden Monaten dieses Jahres die Umsätze in den Supermarktfilialen und bei der Discount-Tochter Penny kumuliert jeweils um rund fünf Prozent. "Habemus gute Zahlen", sagte Rewe-Chef Alain Caparros am Donnerstag in Anspielung auf die Papstwahl.

   Deutsche Bahn 2012 erneut mit Rekordgewinn - Zeitung

   Deutlich höhere Einnahmen im Fernverkehr sowie aus dem Schienennetz haben der Deutschen Bahn im vergangenen Jahr einem Zeitungsbericht zufolge erneut einen Rekordgewinn beschert.

=== DJG/flf (END) Dow Jones Newswires

   March 14, 2013 13:41 ET (17:41 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 41 PM EDT 03-14-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX rund 2 Prozent im Plus -- Deutsche Bank: Postbank-Verkauf als Option? -- 50-Prozent-Kurseinbruch bei Daimler-Partner BYD -- ifo-Index steigt -- United Internet, QSC im Fokus

Französische Kosmetikkonzerne büßen Preisabsprachen mit fast 1 Mrd. Euro. und Alcatel-Lucent sprechen wohl wieder über Fusion. GM und Jaguar Land Rover stoppen Autoverkauf in Russland. Deutsche Staatsschulden stagnieren. Putin bereitet Russen auf längere Krise vor. Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal.

Themen in diesem Artikel

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?