17.01.2013 21:00
Bewerten
 (1)

LOT-Anwälte prüfen 'Dreamliner'-Verträge - wochenlanger Ausfall?

    WARSCHAU (dpa-AFX) - Die polnische Fluggesellschaft LOT prüft nach der Zwangspause ihrer "Dreamliner"-Maschinen die bestehenden Verträge mit dem Hersteller Boeing auch unter rechtlichen Aspekten. Auch über eine mögliche Entschädigung habe das Unternehmen am Donnerstagabend in einer Schaltkonferenz mit Boeing gesprochen, sagte LOT-Vizevorstand Tomasz Balcerzak im polnischen Nachrichtensender TVN 24. "Wir haben noch keine Reaktion darauf bekommen, lediglich Bedauern über die gegenwärtige Situation", sagte er.

 

    Boeing wolle am Freitagvormittag (Ortszeit) in Seattle der US-Luftfahrtbehörde drei Vorschläge zur Beseitigung der technischen Probleme mit den "Dreamlinern" machen, erläuterte Balcerzak. Die Maschinen müssten im günstigsten Fall einige Tage am Boden bleiben, fielen womöglich aber wochenlang aus. "Das für die Airlines finanziell günstigste Szenario eines mehrtägigen Ausfalls ist aber wenig wahrscheinlich", schränkte Balcerzak ein.

 

    LOT ist die bisher einzige europäische Flugggesellschaft, die zwei "Dreamliner" in ihrer Flotte hat./czy/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Wirtschaftliche Risiken
Airbus hat vor großen wirtschaftlichen Risiken gewarnt, sollten die Briten aus der Europäischen Union austreten.
06:45 Uhr
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyDeutsche Bank AG
14.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
12.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenDZ-Bank AG
11.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyDeutsche Bank AG
14.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
12.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) kaufenDZ-Bank AG
11.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.05.2015Airbus Group (ehemals EADS) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2015Airbus Group (ehemals EADS) HoldS&P Capital IQ
17.04.2015Airbus Group (ehemals EADS) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.2015Airbus Group (ehemals EADS) Equal-WeightMorgan Stanley
27.03.2015Airbus Group (ehemals EADS) Equal-WeightMorgan Stanley
18.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) UnderperformCredit Suisse Group
22.01.2013EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.10.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.08.2011EADS underperformCredit Suisse Group
24.05.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus Group (ehemals EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Airbus Group (ehemals EADS) Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen. Chinesische Firmen an der Frankfurter Börse: Chef weg, Geld weg. Daimler investiert rund 500 Millionen Euro am Standort Marienfelde. Bundestag beschließt Gesetz zur Tarifeinheit.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?