12.12.2012 09:36
Bewerten
 (0)

Renault-Nissan übernimmt russischen Lada-Hersteller Avtovaz

Lada nicht mehr unabhängig
Die Übernahme des russischen Lada-Herstellers Avtovaz durch die französisch-japanische Autoallianz aus Renault und Nissan ist in trockenen Tüchern.
Zusammen mit dem Staatsbetrieb Russian Technologies gründeten die Franzosen und Japaner am Mittwoch ein Gemeinschaftsunternehmen, das drei Viertel der Avtovaz-Anteile halten soll. Renault und Nissan Motor investieren zusammen gut 570 Millionen Euro und sollen im Gegenzug bis Mitte 2014 gut zwei Drittel an diesem Joint Venture erhalten, wie die Unternehmen mitteilten. Dadurch würde die Allianz bis Mitte 2014 gut 50 Prozent am größten russischen Autohersteller halten. Der Deal war bereits im Mai in die Wege geleitet worden. Renault besitzt seit 2008 ein Viertel der Avtovaz-Anteile.

    Als Teil des Geschäfts soll Russian Technologies einen Teil der Schulden von Avtovaz durch Verkäufe von Geschäftsfeldern abbauen. Dabei geht es um knapp 200 Millionen Euro. Renault und Nissan bilden seit 1999 ein Bündnis und sind durch eine maßgebliche Kapitalverflechtung verbandelt. Die Unternehmen haben mit Carlos Ghosn denselben Chef und teilen sich Märkte und Kosten. Sie arbeiten auch mit dem deutschen Hersteller Daimler auf vielen Feldern zusammen.

MOSKAU (dpa-AFX)

Nachrichten zu Renault S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Renault S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2016Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.07.2016Renault NeutralBNP PARIBAS
29.07.2016Renault Equal weightBarclays Capital
28.07.2016Renault buyS&P Capital IQ
28.07.2016Renault HoldCommerzbank AG
28.07.2016Renault buyS&P Capital IQ
14.07.2016Renault buyUBS AG
13.07.2016Renault buyDeutsche Bank AG
12.07.2016Renault buyHSBC
11.07.2016Renault buyMerrill Lynch & Co., Inc.
29.07.2016Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.07.2016Renault NeutralBNP PARIBAS
29.07.2016Renault Equal weightBarclays Capital
28.07.2016Renault HoldCommerzbank AG
12.07.2016Renault Equal weightBarclays Capital
12.07.2016Renault UnderweightMorgan Stanley
10.06.2016Renault UnderweightMorgan Stanley
26.04.2016Renault VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.04.2016Renault UnderweightMorgan Stanley
19.04.2016Renault UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Renault S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?