14.12.2012 12:40
Bewerten
 (0)

Landschaftsverband Westfalen-Lippe lehnt Provinzial-Verkauf ab

    MÜNSTER (dpa-AFX) - Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) will den Versicherer Provinzial Nordwest nicht verkaufen. Der Hauptausschuss des Verbands habe sich bei seiner Sitzung am Freitag in Münster gegen eine Übernahme durch einen privaten Wettbewerber ausgesprochen, sagte ein LWL-Sprecher. Der Landschaftsverband hält 40 Prozent der Anteile an dem Sparkassenversicherer.

 

    "Wir sehen keinerlei Veranlassung an einen privaten Interessenten zu verkaufen", sagte der Ausschussvorsitzende Dieter Gebhard. Der Branchenriese Allianz soll Interesse an der Provinzial Nordwest haben. Der Ausschuss forderte Verbandsdirektor Wolfgang Kirsch auf, sich für Gespräche über eine Fusion der Provinzial Nordwest mit der Provinzial Rheinland stark zu machen. Der Landschaftsverband hält 40 Prozent der Anteile an dem Versicherer.

 

    In Münster demonstrierten gleichzeitig Beschäftigte der Provinzial gegen einen Verkauf. "Wir fordern von allen Eignern eine endgültig abschließende Entscheidung", sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Die Gewerkschaft befürchtet, dass es bei einem Scheitern der Fusion doch zu einem Verkauf kommen könnte./wbj/DP/kja

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?