27.12.2012 10:49

Senden
LEITZINSSENKUNG

EZB-Ratsmitglied sieht noch Spielraum für Zinssenkung


Die Europäische Zentralbank (EZB) hat nach den Worten von Ratsmitglied Luc Coene noch Spielraum für Anpassungen bei den Leitzinsen.

"Es gibt immer noch Raum weiterzugehen", sagte Coene in einem Interview mit der belgischen Zeitschrift Trends/Tendances. Es gebe noch eine Spanne, um über Zinssenkungen zu intervenieren.

   Coene betonte außerdem, dass die EZB an den Auflagen für Länder festhalten müsse, die Unterstützung über das Programm der EZB zum unbegrenzten Ankauf von Staatsanleihen (OMT) beantragen. "Wenn wir nachgeben, verliert die EZB jede Glaubwürdigkeit", sagte Coene, der Gouverneur der belgischen Notenbank ist. "Wir haben eine Linie gezogen und können und werden diese nicht überschreiten."

   Die ablehnende Haltung Deutschlands gegenüber Markteingriffen der EZB bezeichnete Coene als einen Fall "prinzipieller Opposition" und als nicht pragmatische Position. Früher oder später müsse eine größere Flexibilität gezeigt werden, um das Problem zu lösen.

Dow Jones Newswires (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 18 AM EST 12-27-12

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

khaproperty schrieb:
27.12.2012 16:39:22

Klar, aber bringen kann es nichts mehr. Was nutzt es dann?
Wie bei Schäuble ist alles nur noch rufen im dunklen Wald, denn alle haben die Hosen gestrichen voll angesichts des nahen Endes im Euro und der Eurozone - klingt nicht umsonst wie Ostzone.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen