18.03.2013 19:45

Senden

Lissabon: Eine Zwangsabgabe in Portugal ausgeschlossen


    LISSABON (dpa-AFX) - Die Portugiesen müssen nach Worten von Zentralbankchef Carlos Costa für ihre Bankguthaben keine Zwangsabgabe wie auf Zypern befürchten. "Bei uns können die Anleger beruhigt und sicher sein", sagte der portugiesische Zentralbank-Gouverneur am Montag auf einer Konferenz in Santarém nördlich von Lissabon.

    Das Euro-Krisenland Portugal, das ebenso wie Griechenland und Irland von der EU Hilfen zur Sanierung seiner Staatsfinanzen erhalten hatte, verfüge über ein gefestigtes Bankensystem. "Die Anleger können darauf vertrauen, dass wir derzeit eines der stabilsten Finanzsysteme und eines mit den besten Kapitalreserven in Europa haben", betonte Costa. Die Zwangsabgabe auf Zypern sei nur für die Mittelmeerinsel beschlossen worden, weil diese einen Sonderfall darstelle. "Sie kann nicht auf andere Länder übertragen werden."/hk/DP/jkr

Kommentare zu diesem Artikel

DiBoFfm schrieb:
21.03.2013 09:35:09

Diese Aussage gilt nur solange Portugal nicht insolvent ist. Sogar in Deutschland gilt die Garantie nur solange die Staatsinsolvenz nicht eintritt. Und die tritt nur dann nicht ein, wenn es jeden Monat noch genug Geldgeber gibt, die Vertrauen haben und das Vertrauen kann schnell verloren gehen.

WN schrieb:
Wertung: 2/5

18.03.2013 19:22:21

Was haben Politiker schon alles versprochen - die wären besser still.
WN

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen