28.11.2012 09:33
Bewerten
 (1)

Britischer Notenbank-Vize schließt weitere Anleihekäufe nicht aus

Lockerung der Geldpolitik
Der stellvertretende britische Notenbankchef Charles Bean hat angesichts der schwachen Konjunktur Großbritanniens eine weitere Lockerung der Geldpolitik nicht ausgeschlossen.
"Wir haben die Tür für weitere Anleihekäufe sicher nicht für immer geschlossen", sagte Bean am Dienstagabend vor Journalisten. Außerdem wäre es laut Bean falsch zu sagen, dass die Bank of England (BoE) die bisherigen Anleihekäufe als wirkungslos ansieht.

     Allerdings sei der Erfolg der Krisenmaßnahmen geringer ausgefallen als bei ähnlichen Aktionen im Jahr 2009, räumte Bean ein. Die geringere Durchschlagskraft der geldpolitischen Lockerung sei aber kein Grund, auf weitere Anleihekäufe zu verzichten. Seiner Einschätzung nach gibt es derzeit in Großbritannien allenfalls ein schwaches Wirtschaftswachstum. Im laufenden Quartal sei ein Schrumpfen des Bruttoinlandsprodukts nicht auszuschließen, sagte Bean.

    Bei der letzten Zinssitzung Anfang November hatte die BoE das Kaufprogramm für Anleihen unverändert bei 375 Milliarden Pfund belassen. Das Volumen ist aber bereits seit Ende Oktober ausgeschöpft worden, weswegen die Notenbank derzeit keine zusätzlichen Anleihekäufe tätigt.

    LONDON/FRANKFURT (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- VW gibt vorsichtige Prognose ab -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen. Eurozonen-Rettungsfonds verlängert Griechenland-Hilfsprogramm. EZB gibt den Startschuss für QE. Heidelberger Druck-Aktie schießt hoch.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?