08.08.2012 17:30
Bewerten
 (0)

Deutsche Post: Lachender Logistiker

Logistikkonzern im Aufwind: Deutsche Post: Lachender Logistiker | Nachricht | finanzen.net
Deutsche Post: Logistikkonzern im Aufwind
Logistikkonzern im Aufwind
Der Bonner Konzern bleibt dank des guten Asien- und Deutschland-Geschäfts von den Folgen der Eurokrise verschont. Konzernchef Frank Appel hat soeben die Gewinnprognose erhöht.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, €uro am Sonntag

Wer hätte das gedacht? Da meldet US-Wettbewerber FedEx einen leichten Gewinnrückgang und prüft ein umfangreiches Sparprogramm. Der weltgrößte Paketdienst UPS schraubt wegen unsicherer globaler Konjunktur im Juli seine Gewinnprognose nach unten. Doch bei der Deutschen Post läuft das Geschäft weiter glänzend.

Bei 13,7 Milliarden Euro Umsatz verdiente der Logistikkonzern im zweiten Quartal 543 Millionen Euro vor Steuern und Zinsen. Analysten hatten im Schnitt nur 386 Millionen erwartet.
Gegen den Branchentrend hat Konzernchef Frank Appel die Gewinnprognose für das Gesamtjahr erhöht. Beim operativen Gewinn stellt die Deutsche Post für 2012 jetzt 2,6 bis 2,7 Milliarden Euro statt bisher 2,5 bis 2,6 Milliarden in Aussicht. Im Vorjahr hatten die Bonner 2,4 Milliarden Euro verdient.

Weil es in Asien gut läuft, sieht das ­Management die Wirtschaftskrise ge­lassen. Die Deutsche Post habe als global agierendes Unternehmen den Vorteil, „Schwächephasen in einem Teil der Welt durch Teilhabe am Wachstum in einem anderen Teil der Welt ausgleichen zu können“, so Finanzchef Larry Rosen für den ehemaligen Staatskonzern.

Asien-Strategie zahlt sich aus
Für den Konzern macht sich jetzt bezahlt, dass das Netz der Pakettochter DHL in Asien dichter geknüpft ist als das der Wettbewerber. In China hatte die Deutsche Post für 175 Millionen Dollar ein neues Nordasien-Drehkreuz eröffnet. Aus dem chinesischen Binnenmarkt hat sie sich allerdings zurückgezogen.

Über das Drehkreuz und sein enges Zustellnetz in der Region will der deutsche Logistikkonzern auch vom innerasiatischen Handel profitieren. Der Wachstumstrend auf dem Kontinent sei „vollkommen intakt“, meldet Rosen.

Der Erfolg der Deutschen dürfte potenziellen Großkunden nicht entgangen sein. Da sich große Unternehmen nicht nur auf einen Partner verlassen, dürfte es den Bonnern nach Einschätzung der US-Bank Goldman Sachs in Asien jetzt auch gelingen, sich FedEx- und UPS-Kunden zu angeln.

Von den Folgen der konjunkturellen Abkühlung bleibt die Deutsche Post aber auch in Asien nicht vollständig verschont. Zunehmend mehr Kunden stellen dort von teurer Luftfracht auf den günstigeren Seetransport um.

Paketdienst treibt Gewinnwachstum
Für die Aktionäre entscheidend ist, dass mit dem Ausbau des Logistikgeschäfts die Abhängigkeit vom klassischen Briefzustelldienst weiter verringert wird. Die angekündigte Gewinnsteigerung geht auf das Konto der Logistik- und Expressdienste. Im Inland profitiert das Geschäft von der wachsenden Popularität des Einkaufs via Internet.

Viele der bei Amazon und anderen Onlinehändlern bestellten Pakete werden durch die Post ausgeliefert. Im jüngsten Quartal hat das inländische Paketvo­lumen um gut zwölf Prozent zugelegt. Aber auch das Briefgeschäft, das durch E-Mail und Webkommunikationsdienste wie Facebook tendenziell an Bedeutung verliert, wird 2012 bis zu 1,1 Milliarden Euro operativen Gewinn abliefern.

Dass die Post trotz der konjunkturellen Unsicherheiten die Ziele bis 2015 bestätigte — der Gewinn soll auf 3,35 bis 3,55 Milliarden Euro steigen —, ist eine weitere positive Überraschung. Die Aktie bleibt auch wegen der aktuell gut fünf Prozent Dividendenrendite ein Kauf.

Bildquellen: Deutsche Post DHL
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf Deutsche PostNG13N0

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.03.2017Deutsche Post Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017Deutsche Post Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
22.03.2017Deutsche Post HoldCommerzbank AG
20.03.2017Deutsche Post HoldJefferies & Company Inc.
20.03.2017Deutsche Post overweightMorgan Stanley
27.03.2017Deutsche Post Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017Deutsche Post Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Deutsche Post overweightMorgan Stanley
16.03.2017Deutsche Post kaufenRobert W. Baird & Co. Incorporated
15.03.2017Deutsche Post buyWarburg Research
22.03.2017Deutsche Post HoldCommerzbank AG
20.03.2017Deutsche Post HoldJefferies & Company Inc.
14.03.2017Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.2017Deutsche Post HoldCommerzbank AG
09.03.2017Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.03.2017Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
09.11.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
30.09.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
10.03.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
05.02.2016Deutsche Post KaufIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow Jones fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

VW-Aufsichtsrat schlägt Entlastung aller Vorstandsmitglieder vor. Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
BayerBAY001