17.03.2013 15:17
Bewerten
 (0)

London will Staatsbürgern auf Zypern Banksteuer erstatten

    LONDON (dpa-AFX) - Die britische Regierung will auf Zypern stationierten Militärs und Regierungsangestellten die neue Sonderabgabe auf Bankguthaben erstatten. Dies versprach Schatzkanzler George Osborne am Sonntag. "Personen, die für unseren Staat Dienst tun, werden vor dieser Banksteuer geschützt. Wir werden jeden entschädigen, der von dieser Banksteuer betroffen ist", sagte Osborne dem BBC-Fernsehen. Angaben über die Zahl der Betroffenen oder die Höhe möglicher Zahlungen machte er nicht. Auf Zypern sind rund 3000 britische Militärs, sowie zahlreiche Regierungsangestellte stationiert. Zehntausende britische Zivilisten leben auf der Insel. Die von Brüssel als Teil eines Hilfspakets beschlossene Abgabe von zwischen 6,75 und 9,9 Prozent hatte in Zypern einen Ansturm auf Filialen und Bankautomaten von Bürgern ausgelöst, die ihre Konten räumen wollten./aet/DP/jsl

Heute im Fokus

EZB-Geldpolitik treibt DAX über 10.300er-Marke -- Dow unentschlossen -- IWF ruft US-Notenbank zur Verschiebung von Zinswende auf -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Software AG kauft eigene Aktien. Commerzbank: Risikovorstand Schmittmann scheidet zum Jahresende aus. UniCredit prüft Abbau von rund 10.000 Stellen. Deutsche Börse beginnt mit Aktienplatzierung. Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Schlappe für Allianz: Pimcos Top-Fonds fällt unter 100 Milliarden Dollar. VWs Finanzchef Pötsch wird Piëch-Nachfolger.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?