06.11.2012 15:30
Bewerten
(0)

Commerzbank darf in Berufung gehen

Londoner Bonusstreit: Commerzbank darf in Berufung gehen | Nachricht | finanzen.net
Londoner Bonusstreit
Die teilverstaatlichte Commerzbank darf sich weiter gegen eine Nachzahlung von Millionen-Boni für ehemalige Investmentbanker der 2008 gekauften Dresdner Bank wehren.
Ein Gericht in London gestand dem Institut am Dienstag das Recht zu, in Berufung gegen einen Richterspruch zu gehen. Anfang Mai hatte ein anderes Gericht in erster Instanz nach einem monatelangen Prozess entschieden, dass die Commerzbank an die ehemaligen Banker der Investmentsparte Dresdner Kleinwort insgesamt rund 50 Millionen Euro ausschütten muss.

    Vor der Übernahme durch die Commerzbank hatte der damalige Dresdner-Kleinwort-Chef Stefan Jentzsch seinen Investmentbankern im August 2008 einen Bonus-Pool von 400 Millionen Euro versprochen, um Abwanderungen zu verhindern. Die Juristen streiten, ob diese mündliche Aussage rechtlich bindend war. In erster Instanz kam ein Londoner Richter zu dem Schluss, dass die Kläger - 104 ehemalige Dresdner-Kleinwort-Beschäftigte - ein Anrecht auf Auszahlung haben.

   "Wir nehmen die Zulassung der Berufung als ermutigendes Zeichen und werden unsere Position im anstehenden Verfahren nachdrücklich vorbringen", sagte eine Sprecherin der Bank. "Die Bank ist weiterhin davon überzeugt, dass keine vertraglich bindende Zusage vorlag, dass die mitgeteilten Bonusbeträge vorläufig waren und dass es wegen der herben Verluste von 6,5 Milliarden Euro der Dresdner Kleinwort im Geschäftsjahr 2008 richtig und verantwortungsvoll war, die Boni zu kürzen." Nach früheren Angaben der Klägerseite geht es je Mitarbeiter um Beträge zwischen 15.000 und 2 Millionen Euro.

   Mut machen der Commerzbank andere Urteile. So habe das Bundesarbeitsgericht im Oktober 2011 letztinstanzlich die Auffassung der Bank im selben Sachverhalt bestätigt und Klagen von Mitarbeitern der Dresdner Kleinwort, deren Arbeitsverträge unter deutsches Recht fielen, abgewiesen. Auch in Italien seien Klagen auf Grundlage desselben Sachverhalts von den Gerichten abgelehnt worden. Das Londoner Gericht empfahl der Bank nun, durch ein Meditationsverfahren einen Vergleich mit den früheren Mitarbeitern zu finden. Über das weitere Vorgehen der Bank hielt sich die Sprecherin bedeckt.

   Die Commerzbank hatte nach der Dresdner-Übernahme selbst mit insgesamt 18,2 Milliarden Euro Staatshilfen vor dem Zusammenbruch gerettet werden müssen. Gut ein Viertel des Instituts gehören dem Steuerzahler./enl/zb/fbr

FRANKFURT/LONDON (dpa-AFX)
Bildquellen: Julia Schwager/Commerzbank AG, iStock/kontrast-fotodesign
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf CommerzbankDM5BWG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2017Commerzbank Equal-WeightMorgan Stanley
21.07.2017Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2017Commerzbank HoldHSBC
19.07.2017Commerzbank NeutralUBS AG
18.07.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
18.07.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
28.06.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
26.06.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
23.06.2017Commerzbank buyCitigroup Corp.
31.05.2017Commerzbank buyUBS AG
21.07.2017Commerzbank Equal-WeightMorgan Stanley
21.07.2017Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2017Commerzbank HoldHSBC
19.07.2017Commerzbank NeutralUBS AG
17.07.2017Commerzbank HoldKepler Cheuvreux
06.07.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2017Commerzbank UnderweightBarclays Capital
27.06.2017Commerzbank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.06.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
23.06.2017Commerzbank VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- adidas verdoppelt Gewinnprognose - Aktie schießt hoch -- Linde bestätigt Jahresziel -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Credit Suisse, BNP Paribas, UBS im Fokus

Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig. Intel verdoppelt Gewinn - Jahresziele angehoben.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
adidas AGA1EWWW
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Porsche Holding SE VzPAH003
BMW AG519000
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
Facebook Inc.A1JWVX
E.ON SEENAG99