13.11.2012 10:08
Bewerten
(0)

Lufthansa und Flugbegleitergewerkschaft Ufo finden einen Kompromiss

DRUCKEN

   Von Kirsten Bienk

   Der lange schwelende Tarifstreit zwischen der Deutschen Lufthansa und ihren Flugbegleitern dürfte beigelegt sein. Schlichter Bert Rürup hat offenbar nach wochenlangen Verhandlungen einen Kompromiss gefunden und die Kontrahenten vereint. Um 12 Uhr will der ehemalige Wirtschaftsweise in Wiesbaden Details nennen.

   Die Streikgefahr ist damit aber noch nicht endgültig gebannt. Die Gewerkschaft wird sich erst noch die Rückendeckung ihrer Mitglieder holen und über den Kompromiss abstimmen lassen. Das hatte Chef Nicoley Baublies bereits vor Beginn der Schlichtung gesagt. Es ist aber davon auszugehen, dass die Stewards und Stewardessen seine Empfehlung annehmen.

   Der Schlichter hatte keine leichte Aufgabe. Die Tarifpartner suchen bereits seit 15 Monaten nach einem gemeinsamen Nenner. Zum einen geht es um höhere Gehälter, zum anderen um den harten Sparkurs der Airline und die Pläne, das Billigsegment rund um die Tochter Germanwings auszubauen. Dagegen wehren sich die Kabinenbeschäftigten der Lufthansa Passage vehement. Sie befürchten hohe Gehaltseinbußen oder sogar den Verlust ihrer Arbeitsplätze.

   Lufthansa lässt bei diesem Thema aber nicht mit sich reden. An dieser harten Einstellung änderten auch drei Streiktage nichts, an denen es zu heftigen Flugausfällen kam. Das Management arbeitet bereits emsig an der Verlagerung von Maschinen in die Billigsparte. Nur so sieht sich die Airline in der Lage, ihre hohen Kosten zu reduzieren und auf Strecken innerhalb Deutschlands und Europas endlich wieder Gewinne einzufliegen.

   Lufthansa leidet wie viele andere Airlines gegenwärtig besonders unter hohen Treibstoffkosten. Der harte Wettbewerb macht es aber unmöglich, diese Belastungen vollständig auf die Ticketpreise umzulegen und so kostendeckend zu fliegen. Als Ausweg rufen viele Fluggesellschaften umfangreiche Sparprogramme aus, die auch Stellenstreichungen beinhalten.

   Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   November 13, 2012 03:37 ET (08:37 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 37 AM EST 11-13-12

Anzeige

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2017Lufthansa neutralMorgan Stanley
16.10.2017Lufthansa OutperformBNP PARIBAS
13.10.2017Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.10.2017Lufthansa NeutralUBS AG
13.10.2017Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
16.10.2017Lufthansa OutperformBNP PARIBAS
13.10.2017Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.10.2017Lufthansa OutperformRBC Capital Markets
12.10.2017Lufthansa buyHSBC
12.10.2017Lufthansa OutperformBernstein Research
17.10.2017Lufthansa neutralMorgan Stanley
13.10.2017Lufthansa NeutralUBS AG
13.10.2017Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
12.10.2017Lufthansa HoldCommerzbank AG
11.10.2017Lufthansa HoldCommerzbank AG
12.10.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2017Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
29.08.2017Lufthansa UnderperformBernstein Research
23.08.2017Lufthansa UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow kaum bewegt -- PayPal mit Umsatzsprung -- Warum die Bitcoin Group-Aktie weiter steigt -- SAP, Varta-IPO: Börsengang erfolgreich -- eBay, AmEx, Unilever im Fokus

Über Alphabet-Fonds: Uber-Rivale Lyft sammelt weitere Milliarde ein. Richter befasst sich mit möglicherweise unerlaubten Geschäften Trumps. Wirbelstürme zerfleddern Gewinn von US-Versicherer Travelers. Air Berlin: Bund fordert Lufthansa-Engagement in Transfergesellschaft.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Millennial Lithium CorpA2AMUE
Bitcoin Group SEA1TNV9
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
SAP SE716460
Infineon AG623100
Amazon906866
Allianz840400