09.11.2012 16:52
Bewerten
 (1)

Luftverkehrsbranche kritisiert Festhalten an Ticketsteuer

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Luftverkehrsbranche protestiert scharf gegen das Festhalten an der Ticketsteuer. Nachdem der Bundestag am Donnerstagabend mit der Mehrheit der schwarz-gelben Koalition für die Beibehaltung der Abgabe votiert hat, kam es zu einer Welle der Kritik von Airlines und Verbänden. Lufthansa (Deutsche Lufthansa)-Chef Christoph Franz warnte, dass den Fluggesellschaften durch den nationalen Alleingang bei der Ticketsteuer in Verbindung mit dem Emissionshandel Bürden aufgelastet würden, die sie im Wettbewerb nicht mehr kompensieren könnten. Das "gefährdet hierzulande Arbeitsplätze". Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn sieht die europäische Luftfahrt in einer schweren Krise und klagt: "Die Luftverkehrssteuer jetzt fortzusetzen, ist eine vertane Chance."

 

    Die Lufthansa und die zweitgrößte deutsche Airline, Air Berlin, haben ihre Sparprogramme verschärft, viele Arbeitsplätze stehen zur Disposition. Im europäischen Ausland kündigte die spanische Iberia erst am Freitag den Abbau von 4500 Arbeitsplätzen an, bei Air France-KLM sollen gut 5.000 Stellen wegfallen.

 

    Christoph Blume, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV), beklagte, "die Luftverkehrssteuer hat dazu geführt, dass mehrere Millionen Passagiere gar nicht oder von Flughäfen in unseren Nachbarländern fliegen". Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), kündigte am Freitag weiteren Widerstand gegen die Ticketsteuer an: "Das Thema bleibt auf der Tagesordnung. Die Luftverkehrssteuer ist wettbewerbsverzerrend und daher nicht fair gegenüber einer Branche, die in einem harten internationalen Konkurrenzkampf steht."

 

    Durch die Ticketsteuer und die Einbeziehung des Luftverkehrs in den EU-weiten Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten soll die Branche jedes Jahr eine Milliarde Euro zur Sanierung des Bundeshaushalts beitragen. Auf die ursprünglich vorgesehene Erhöhung im kommenden Jahr wurde aber verzichtet. Die Luftverkehrssteuer wird seit dem vergangenen Jahr für Starts in Deutschland erhoben. Im Inland und auf Kurzstrecken sollen nun weiterhin 7,50 Euro statt ursprünglich vorgesehene 8,00 Euro als Abgabe fällig werden, für Mittelstrecken 23,43 Euro, für fernere Ziele 42,18 Euro./bbi/DP/sf

 

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf LufthansaNG164Q

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
21.03.2017Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Deutsche Lufthansa SellUBS AG
20.03.2017Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
20.03.2017Deutsche Lufthansa VerkaufenDZ BANK
17.03.2017Deutsche Lufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.03.2017Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.03.2017Deutsche Lufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
07.02.2017Deutsche Lufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
03.02.2017Deutsche Lufthansa buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
17.03.2017Deutsche Lufthansa HoldHSBC
16.03.2017Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
16.03.2017Deutsche Lufthansa Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
27.01.2017Deutsche Lufthansa HoldHSBC
21.03.2017Deutsche Lufthansa ReduceKepler Cheuvreux
21.03.2017Deutsche Lufthansa SellGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Deutsche Lufthansa SellUBS AG
20.03.2017Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
20.03.2017Deutsche Lufthansa VerkaufenDZ BANK
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400