09.11.2012 16:52
Bewerten
(1)

Luftverkehrsbranche kritisiert Festhalten an Ticketsteuer

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Luftverkehrsbranche protestiert scharf gegen das Festhalten an der Ticketsteuer. Nachdem der Bundestag am Donnerstagabend mit der Mehrheit der schwarz-gelben Koalition für die Beibehaltung der Abgabe votiert hat, kam es zu einer Welle der Kritik von Airlines und Verbänden. Lufthansa (Deutsche Lufthansa)-Chef Christoph Franz warnte, dass den Fluggesellschaften durch den nationalen Alleingang bei der Ticketsteuer in Verbindung mit dem Emissionshandel Bürden aufgelastet würden, die sie im Wettbewerb nicht mehr kompensieren könnten. Das "gefährdet hierzulande Arbeitsplätze". Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn sieht die europäische Luftfahrt in einer schweren Krise und klagt: "Die Luftverkehrssteuer jetzt fortzusetzen, ist eine vertane Chance."

 

    Die Lufthansa und die zweitgrößte deutsche Airline, Air Berlin, haben ihre Sparprogramme verschärft, viele Arbeitsplätze stehen zur Disposition. Im europäischen Ausland kündigte die spanische Iberia erst am Freitag den Abbau von 4500 Arbeitsplätzen an, bei Air France-KLM sollen gut 5.000 Stellen wegfallen.

 

    Christoph Blume, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV), beklagte, "die Luftverkehrssteuer hat dazu geführt, dass mehrere Millionen Passagiere gar nicht oder von Flughäfen in unseren Nachbarländern fliegen". Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), kündigte am Freitag weiteren Widerstand gegen die Ticketsteuer an: "Das Thema bleibt auf der Tagesordnung. Die Luftverkehrssteuer ist wettbewerbsverzerrend und daher nicht fair gegenüber einer Branche, die in einem harten internationalen Konkurrenzkampf steht."

 

    Durch die Ticketsteuer und die Einbeziehung des Luftverkehrs in den EU-weiten Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten soll die Branche jedes Jahr eine Milliarde Euro zur Sanierung des Bundeshaushalts beitragen. Auf die ursprünglich vorgesehene Erhöhung im kommenden Jahr wurde aber verzichtet. Die Luftverkehrssteuer wird seit dem vergangenen Jahr für Starts in Deutschland erhoben. Im Inland und auf Kurzstrecken sollen nun weiterhin 7,50 Euro statt ursprünglich vorgesehene 8,00 Euro als Abgabe fällig werden, für Mittelstrecken 23,43 Euro, für fernere Ziele 42,18 Euro./bbi/DP/sf

 

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf LufthansaNG17DH

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.04.2017Lufthansa buyCitigroup Corp.
28.04.2017Lufthansa ReduceCommerzbank AG
28.04.2017Lufthansa Strong SellS&P Capital IQ
28.04.2017Lufthansa HoldHSBC
27.04.2017Lufthansa VerkaufenDZ BANK
28.04.2017Lufthansa buyCitigroup Corp.
20.04.2017Lufthansa OutperformBNP PARIBAS
11.04.2017Lufthansa OutperformBNP PARIBAS
17.03.2017Deutsche Lufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.03.2017Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.04.2017Lufthansa HoldHSBC
27.04.2017Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
27.04.2017Lufthansa HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2017Lufthansa Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
25.04.2017Lufthansa Equal weightBarclays Capital
28.04.2017Lufthansa ReduceCommerzbank AG
28.04.2017Lufthansa Strong SellS&P Capital IQ
27.04.2017Lufthansa VerkaufenDZ BANK
27.04.2017Lufthansa ReduceCommerzbank AG
19.04.2017Lufthansa ReduceCommerzbank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
BayerBAY001
BASFBASF11
Apple Inc.865985
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Facebook Inc.A1JWVX
E.ON SEENAG99
Deutsche Post AG555200