06.04.2013 18:07
Bewerten
(0)

Luxemburg will Bankgeheimnis lockern - Zeitung

DRUCKEN

   Luxemburg ist bereit, sein Bankgeheimnis zu lockern. "Wir wollen eine verstärkte Zusammenarbeit mit den ausländischen Steuerbehörden," sagte der luxemburgische Finanzminister, Luc Frieden, der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS). "Der internationale Trend geht zu einem automatischen Informationsaustausch. Den lehnen wir, anders als früher, nicht mehr strikt ab." Bei diesem Austausch werden Zinserträge von Ausländern automatisch an die Finanzbehörden des Heimatlandes gemeldet.

   Damit würden deutsche Steuersünder in Bedrängnis geraten, die in Luxemburg ihr Geld vor dem Fiskus verstecken. Bisher schützt sie eine anonyme Quellensteuer von 35 Prozent der Zinserträge, die zum großen Teil nach Deutschland überwiesen wird, ohne den Namen zu nennen. Die Ankündigung ist eine politische Kehrtwende. Bisher bremste Luxemburg bei einer stärkeren Kooperation. "Luxemburg baut nicht auf Kunden, die Steuern sparen wollen," so Frieden in der FAS.

   Die Äußerungen aus Luxemburg fallen zeitlich zusammen mit der Veröffentlichung eines Datensatzes von 2,5 Millionen vertraulichen Dokumenten aus zehn Steueroasen. Seit Tagen gibt es eine Debatte über die Begrenzung der weltweiten Steuerhinterziehung. Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin forderte in der FAS die Kanzlerin dazu auf, härter gegen Luxemburg vorzugehen.

   "Die Bundesregierung zeigt empört mit dem Finger auf Steueroasen in Übersee," sagte Trittin gegenüber der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Dabei liege das Problem auch vor der eigenen Haustür - mitten in der EU. Luxemburg sei nicht allein. "Österreich nimmt eine ähnliche Haltung ein. Die Niederlande und Irland lassen Trust-Gewinne unversteuert," fügte Trittin mit Blick auf Stiftungsmodelle hinzu. Die Regierung müsse sich für einen europäischen Steuerpakt einsetzen, mit dem einheitliche Standards festgelegt werden."

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/thl

   (END) Dow Jones Newswires

   April 06, 2013 11:37 ET (15:37 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 37 AM EDT 04-06-13

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663
Deutsche Telekom AG555750