29.11.2012 18:56
Bewerten
 (0)

Luxus lahmt: Edeljuwelier Tiffany wird bescheidener

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die wirtschaftlichen Probleme scheinen langsam auch die Wohlhabenden zu treffen. Der US-Edeljuwelier Tiffany hat am Donnerstag nach einem enttäuschenden dritten Geschäftsquartal (von August bis Oktober) seine Erwartungen an das Gesamtjahr zurückgeschraubt. Tiffany's habe zwar mit Gegenwind gerechnet, aber nicht in dieser Stärke, erklärte Firmenchef Michael Kowalski am Donnerstag in New York. Zum einen hielten sich die Käufer etwa bei Silberschmuck zurück, zum anderen wurden Edelmetalle oder Diamanten im Einkauf teurer.

 

    Zwar stieg der Quartalsumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch leicht um 4 Prozent auf 853 Millionen US-Dollar (657 Mio Euro), doch der Gewinn brach um 30 Prozent auf unterm Strich 63 Millionen Dollar ein. Auch im gesamten Geschäftsjahr, das im Januar endet, rechnet Tiffany's nun mit geringeren Verkäufen und einem geringeren Gewinn als bislang prognostiziert. Bereits im Quartal zuvor hatte Tiffany's seine Prognose zusammengestrichen.

 

    Die Aktie stürzte bis zum Mittag im New Yorker Handel um annähernd 7 Prozent ab. Dabei gab es auch positive Nachrichten, ungewöhnlicherweise aus Europa. Hier stieg der Umsatz trotz Schuldenkrise um 6 Prozent, dagegen waren es auf dem amerikanischen Kontinent lediglich 3 Prozent und in der asiatisch-pazifischen Region 2 Prozent. Allerdings schwächelte das Geschäft in Großbritannien. Von den weltweit inzwischen 272 Läden liegen 34 in Europa und 6 davon in Deutschland./das/DP/jha

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX stabil -- Snapchat mit rund zehn Milliarden Dollar bewertet -- Apple plant offenbar größeres iPad -- Google kauft Spezialeffekte-Firma Zync -- Lufthansa will wieder verhandeln

Schaeffler mit Rekordumsatz. GfK-Konsumklima-Index niedriger als erwartet. Burger King beschert Hedgefonds dreistelligen Millionen-Buchgewinn. China ermittelt gegen zwei Manager von FAW-Volkswagen. Indexänderung: MorphoSys steigen in Stoxx Europe 600 auf. Hollande will Kabinett der Einheit - Macron Wirtschaftsminister. Instagram startet Zeitraffer-App.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Wo wohnt man am teuersten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen