06.02.2013 12:11
Bewerten
 (0)

Taumelnder Yen sorgt für Kursfeuerwerk in Tokio

Freudentaumel in Asien
Angeführt von deutlichen Gewinnen an der Tokioter Börse haben die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte zur Wochenmitte zugelegt.
In Japan ließ ein schwacher Yen und eine von Toyota angehobene Gewinnprognose den Nikkei 225-Index auf den höchsten Schlussstand seit Ende September 2008 steigen. Der länderübergreifende MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 größten Unternehmen Asiens exklusive Japan enthält, stieg um 0,25 Prozent auf 893,24 Punkte.

    Der Nikkei 225 setzte zur Rally an und sprang um 3,77 Prozent auf 11.463,75 Punkte hoch. Damit verbuchte er auch den größten Tagesgewinn seit März 2011, als kurz zuvor die Fukushima-Katastrophe Japan und die Welt erschüttert hatte. Der Yen war an diesem Mittwoch unter Druck geraten, nachdem der japanische Notenbankchef Masaaki Shirakawa angekündigt hatte, er werde seinen Posten noch vor Ablauf seiner Amtszeit räumen. Hintergrund ist, dass Japans neue neue Regierung unter Ministerpräsident Shinzo Abe seit seinem Amtsantritt im Dezember von der Notenbank eine deutlich stärkere Öffnung der Geldschleusen verlangt hatte. "Die aktuell starke Entwicklung des japanischen Aktienmarktes dürfte damit weiter andauern, denn der positive Einfluss der Geldpolitik der neuen Regierung sollte sich weiterhin bemerkbar machen", sagte ein Investmentstratege.

   Zudem sorgte in Japan auch der Autobauer Toyota Motor für gute Stimmung. Nachdem er gerade erst wieder an die Weltmarktspitze zurückgekehrt ist, setzte er sein Gewinnziel kräftig nach oben, was der Aktie ein Plus von etwas mehr als sechs Prozent bescherte. Auch Mitsubishi Heavy Industries hob die eigene Gewinnerwartung deutlich an. Mit einem Plus von 12,00 Prozent war das Papier des in der Schwerindustrie tätigen Unternehmens damit zweitstärkster Wert im Nikkei 225. Sehr schwach dagegen schlossen Mitsubishi Motors. Mit minus 2,54 Prozent waren diese Titel Schlusslicht im Index.

  Der Hang Seng Index in Hong Kong legte um 0,47 Prozent auf 23.256,93 Punkte zu. In China beendete der CSI 300 Index den Handel mit plus 0,15 Prozent auf 2.775,84 Punkte. Er umfasst die Titel der 300 größten Unternehmen vom chinesischen Festland mit einer Börsennotierung in Shanghai oder Shenzhen. In Singapur rückte der FTSE Straits Times Index um 0,12 Prozent auf 3.276,53 Punkte vor.

    Der Sensex in Mumbai drehte moderat ins Minus und gab um 0,10 Prozent auf 19.639,72 Punkte nach. Der koreanische Kospi-Index beendete den Handel ebenfalls mit einem Abschlag von 0,10 Prozent. Das bedeutet einen Punktestand von 1.936,19. Der Index litt vor allem unter dem steigenden Won, der ein Vierjahreshoch im Vergleich zum Yen erreichte und der die Gewinne großer exportorientierter Unternehmen wie vor allem Samsung Electronics belastet, dessen Aktie leicht nachgab.

    HONGKONG/MUMBAI/SHANGHAI/SINGAPUR/TOKIO (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu HSBC Holdings plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HSBC Holdings plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2015HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.02.2015HSBC HaltenIndependent Research GmbH
25.02.2015HSBC UnderperformBNP PARIBAS
24.02.2015HSBC NeutralUBS AG
24.02.2015HSBC buySociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2015HSBC buySociété Générale Group S.A. (SG)
23.02.2015HSBC buyS&P Capital IQ
30.01.2015HSBC buyUBS AG
23.01.2015HSBC OutperformBernstein Research
08.01.2015HSBC overweightBarclays Capital
25.02.2015HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.02.2015HSBC HaltenIndependent Research GmbH
24.02.2015HSBC NeutralUBS AG
24.02.2015HSBC HoldDeutsche Bank AG
24.02.2015HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.02.2015HSBC UnderperformBNP PARIBAS
29.01.2015HSBC UnderperformBNP PARIBAS
13.01.2015HSBC UnderweightMorgan Stanley
26.11.2014HSBC UnderweightMorgan Stanley
11.11.2014HSBC UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr HSBC Holdings plc Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?