16.01.2013 13:32
Bewerten
 (0)

MÄRKTE EUROPA/Anleger halten sich zurück - adidas auf Allzeithoch

Von Thomas Leppert Europas Börsen leiden auch zur Wochenmitte unter der Zurückhaltung der Investoren. Unsicherheiten wegen der gerade beginnenden Berichtssaison in den USA und Europa sowie der Haushaltsstreit in den USA verhindern derzeit Kursgewinne an den Aktienmärkten. Der Dax verliert 0,3 Prozent auf 7.650 Punkte. Die seit Jahresbeginn gesehenen Gewinne hat der deutsche Aktienmarkt damit nahezu wieder abgegeben und notiert seit Jahresultimo noch mit einem halben Prozent knapp im Plus. Der Euro-Stoxx-50 gibt 0,4 Prozent auf 2.690 nach. Am Devisenmarkt erholt sich der Euro zum Dollar nach den Abschlägen am Vortag leicht auf 1,3313.

   Die Unsicherheiten an den Aktienmärkten treiben die Anleger wieder verstärkt in deutsche Bundesanleihen. Mit einem Nachfrage-Angebots-Verhältnis von 1,67 ist eine zehnjährige Bundesanleihe am Primärmarkt auf eine gute Nachfrage gestoßen, sagt Annalisa Piazza von Newedge Strategy. Bei der Auktion zehnjähriger Papiere im November sei das Verhältnis mit 1,51 niedriger gewesen. Die Unsicherheit, mit denen der wirtschaftliche Ausblick für die Eurozone behaftet sei, und die damit verbundenen politischen Risiken sorgten unverändert für eine solide Nachfrage nach Anleihen der Euro-Kernländer.

   adidas-Aktien markieren im Verlauf ein Allzeithoch bei 69,38 Euro. Die Kurskorrektur vom 13. Dezember bis zum 7. Januar hat die Aktie wieder aufgeholt. Nomura hat das Kursziel für die Aktie um elf auf 85 Euro erhöht und macht Wachstumspotenzial vor allem in China aus.

   Zu den größten Verlierern an der Börse gehören die Finanzwerte. Der Sektor der Banken verliert 1,1 Prozent und der der Versicherer 0,9 Prozent. An der Börse heißt es, dass sich die Investoren im Vorfeld der Berichtssaison etwas vorsichtiger positionierten. Denn am Mittag legen in den USA die Banken J.P. Morgan und Goldman Sachs ihre Geschäftszahlen für das vierte Quartal vor. Den schwächsten Sektor stellen die Rohstoffwerte, die durch einen Kursabschlag von 3 Prozent bei Anglo American belastet werden. Unter anderem hatten die Analysten der Societe Generale die Aktien auf "Sell" heruntergenommen.

   Metro-Aktien steigen nach Veröffentlichung des Zwischenberichts um 0,6 Prozent. Im vierten Quartal sind die Umsätze um 0,5 Prozent auf 19,4 Milliarden Euro gestiegen, was den Erwartungen der Analysten entsprach. Mit den Zahlen hat der Handelskonzern zugleich erklärt, das Engagement von Media Saturn in China einzustellen. Damit hatten Beobachter gerechnet. Im Handel ist dennoch von Erleichterung die Rede, was auch das Papier stütze.

   Positiv wird an der Börse die Kapitalerhöhung bei Deutsche Wohnen aufgenommen. "Das Unternehmen hat schon Anfang Dezember angekündigt, das Kapital um 50 Prozent aufstocken zu wollen", sagt ein Händler. Nun sei das Volumen mit 10 Prozent deutlich niedriger ausgefallen als zuvor angenommen. Dies nehme Druck von der Aktie, die in den letzten Wochen gegen den Trend an Wert eingebüßt hatte. Nach einer erfolgreichen Platzierung bei 13,35 Euro notiert die Aktie am Mittag bei 13,64 Euro - ein Minus von 0,7 Prozent.

=== INDEX Stand +-% Euro-Stoxx-50 2.690,80 -0,40% Stoxx-50 2.624,91 -0,36% DAX 7.658,06 -0,23% FTSE 6.082,43 -0,57% CAC 3.692,15 -0,14% EUREX Stand +-Ticks Bund-Future 143,4% +33

DEVISEN zuletzt '+/- % Mi, 8.11 Uhr Di, 17.40 Uhr EUR/USD 1,3312 0,22% 1,3282 1,3337 EUR/JPY 117,4191 0,21% 117,1707 118,0115 EUR/CHF 1,2372 0,01% 1,2370 1,2385 USD/JPY 88,2175 0,00% 88,2210 88,4880 GBP/USD 1,6039 -0,03% 1,6044 1,6088 === Kontakt zum Autor: trade.de@dowjones.com DJG/thl/flf (END) Dow Jones Newswires

   January 16, 2013 07:01 ET (12:01 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 07 01 AM EST 01-16-13

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future auf Metro AGNG16XT

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.03.2017METRO buyCommerzbank AG
08.03.2017METRO buyCommerzbank AG
28.02.2017METRO UnderweightMorgan Stanley
27.02.2017METRO buyCommerzbank AG
24.02.2017METRO buyCommerzbank AG
13.03.2017METRO buyCommerzbank AG
08.03.2017METRO buyCommerzbank AG
27.02.2017METRO buyCommerzbank AG
24.02.2017METRO buyCommerzbank AG
17.02.2017METRO buyHSBC
17.02.2017METRO HoldDeutsche Bank AG
15.02.2017METRO NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.02.2017METRO market-performBernstein Research
07.02.2017METRO market-performBernstein Research
06.02.2017METRO NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.02.2017METRO UnderweightMorgan Stanley
02.02.2017METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
31.01.2017METRO UnderweightMorgan Stanley
19.12.2016METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- EU-Kommission billigt Fusion der Chemiegiganten Dow und DuPont -- Lufthansa-Aktien rutschen an DAX-Ende -- Apple im Fokus

Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen. Schwache Rohstoffe ohne Einfluss auf Aurubis. Tesla-Chef Elon Musk muss Erwartungen an das Model 3 dämpfen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
SAP SE716460
Deutsche Lufthansa AG823212