05.12.2012 10:23
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/DAX und Co immer dichter am Jahreshoch

Von Michael Denzin Weiter Richtung Jahreshochs geht es am Mittwoch für Dax und Euro-Stoxx-50. "Die Risikobereitschaft steigt", sagt ein Marktteilnehmer. Er verweist auf den Euro, der weiter über 1,31 US-Dollar notiert. Der Euro-Stoxx-50 steigt im frühen Geschäft um 0,5 Prozent auf 2.607 Punkte, der DAX um ebenfalls 0,5 Prozent auf 7.470 Zähler. Der Terminkontrakt auf den DAX ist am Morgen bereits kurz über die 7.500er-Marke und damit auf ein neues Jahreshoch gesprungen.

   Gestützt wird die Stimmung aber auch von guten Vorlagen der asiatischen Börsen - insbesondere vom chinesischen Markt. Dort schloss der Leitindex in Schanghai knapp 3 Prozent im Plus. Dies war der größte Sprung seit drei Monaten. Gesucht waren an den chinesischen Börsen Titel aus dem Zementsektor. Diese gelten als guter Indikator für Konjunkturerwartungen und Investitionsfreude. In Europa spiegelt sich dies in einer Rally der Rohstoffwerte wider. Der entsprechende Sektor-Index springt um 1,6 Prozent an die Spitze. Die Aktien von Minenbetreibern wie Rio Tinto und BHP liegen über 2 Prozent vorn. Sämtliche konjunktursensiblen Branchen zeigen sich im Plus. Kaum ein Marktteilnehmer zweifelt an einer Fortsetzung der Jahresendrally. Denn viele Marktteilnehmer dürften ihre Portfolios mit Käufen ergänzen, damit sie keine Performance verpassen.

   Im Dax war ein Ausbruchversuch am Montag mit dem schwachen ISM-Index aus den USA gescheitert. Am Mittwoch könnten nun Impulse vom ADP-Arbeitsmarktbericht ausgehen. Er gilt als guter Vorausblick auf die monatlichen Daten vom US-Arbeitsmarkt am Freitag. Mit Spannung wird zudem auf den ISM-Index für das nichtverarbeitende US-Gewerbe geschaut. Daneben steht weiterhin die Fiskalklippe im Blick des Marktes. Hier herrscht die Sorge, dass sich eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten bis ins neue Jahr hinziehen könne.

   US-Präsident Barack Obama hatte in einem Fernsehinterview den letzten Kompromissvorschlag der Republikaner als "unausgewogen" kritisiert. Er besteht weiter auf Steuererhöhungen für Wohlhabende. "Die Anleger wollen hören, dass es irgendeine Lösung vor dem Jahresende gibt", sagt Robert Pavlik, Chefstratege von Banyan Partners. "Ich möchte da zwar optimistisch sein, aber die Uhr läuft immer schneller."

   In Europa bremst die Diskussion um die Bankenunion. Investoren müssten hier weiter mit der Unentschlossenheit der europäischen Finanzminister zurechtkommen, sagt Michael Hewson, Markt-Analyst bei CMC Markets. Die Minister der 27 EU-Mitglieder hatten sich nach vier Stunden Verhandlungen bereits wieder ergebnislos vertagt.

   Bei den Einzelunternehmen ist die Nachrichtenlage eher dünn: Automobilwerte und Bankentitel profitieren von einer Hochstufung des Sektors durch die Citigroup. Der Automobilindex steigt um 0,4 Prozent, das Pendant für Bankenwerte um 0,7 Prozent. Im DAX legen Deutsche Bank 1,3 Prozent zu.

   Hohe Umsätze in Optionen auf Deutsche Telekom werden als Zeichen gewertet, dass Dividenden-Aktien vor Jahresende wieder gesucht sind. Die Aktien steigen um 0,3 Prozent. Die gleiche Überlegung stützt auch die angeschlagenen Versorgerwerte. E.ON und RWE legen bis zu 0,7 Prozent zu.

   Infineon erholen sich von den Vortagsverlusten und legen 1,4 Prozent zu. Goldman Sachs hat die Titel von einer besonderen Kaufempfehlungs-Liste gestrichen. Als Grund wurden aber nur hohe Kursgewinne seit dem Einstieg angeführt. Papiere von Sky Deutschland steigen um 1,1 Prozent nach einer Hochstufung durch Nomura. Die Analysten empfehlen den Fernsehsender nun zum "Kauf".

=== DEVISEN zuletzt +/- % 0.00 Uhr Di, 18.05 Uhr EUR/USD 1,3107 +0,1% 1,3095 1,3081 EUR/JPY 107,8199 +0,6% 107,2243 107,0097 EUR/CHF 1,2148 +0,1% 1,2134 1,2129 USD/JPY 82,2350 +0,4% 81,9000 81,8000 GBP/USD 1,6101 +0,0% 1,6101 1,6092 === Kontakt zum Autor: michael.denzin@dowjones.com DJG/mod/flf (END) Dow Jones Newswires

   December 05, 2012 03:53 ET (08:53 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 53 AM EST 12-05-12

Anzeige

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.06.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
08.06.2017Infineon NeutralUBS AG
31.05.2017Infineon buyBaader Bank
31.05.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
31.05.2017Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
31.05.2017Infineon buyBaader Bank
31.05.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
31.05.2017Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2017Infineon buyCommerzbank AG
08.06.2017Infineon NeutralUBS AG
05.05.2017Infineon Equal weightBarclays Capital
05.05.2017Infineon NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2017Infineon HoldS&P Capital IQ
04.05.2017Infineon HaltenIndependent Research GmbH
07.04.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
31.03.2017Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG
27.03.2017Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
09.02.2017Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
03.02.2017Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Coca-Cola Co.850663
Siemens AG723610