05.12.2012 10:23
Bewerten
 (0)

MÄRKTE EUROPA/DAX und Co immer dichter am Jahreshoch

Von Michael Denzin Weiter Richtung Jahreshochs geht es am Mittwoch für Dax und Euro-Stoxx-50. "Die Risikobereitschaft steigt", sagt ein Marktteilnehmer. Er verweist auf den Euro, der weiter über 1,31 US-Dollar notiert. Der Euro-Stoxx-50 steigt im frühen Geschäft um 0,5 Prozent auf 2.607 Punkte, der DAX um ebenfalls 0,5 Prozent auf 7.470 Zähler. Der Terminkontrakt auf den DAX ist am Morgen bereits kurz über die 7.500er-Marke und damit auf ein neues Jahreshoch gesprungen.

   Gestützt wird die Stimmung aber auch von guten Vorlagen der asiatischen Börsen - insbesondere vom chinesischen Markt. Dort schloss der Leitindex in Schanghai knapp 3 Prozent im Plus. Dies war der größte Sprung seit drei Monaten. Gesucht waren an den chinesischen Börsen Titel aus dem Zementsektor. Diese gelten als guter Indikator für Konjunkturerwartungen und Investitionsfreude. In Europa spiegelt sich dies in einer Rally der Rohstoffwerte wider. Der entsprechende Sektor-Index springt um 1,6 Prozent an die Spitze. Die Aktien von Minenbetreibern wie Rio Tinto und BHP liegen über 2 Prozent vorn. Sämtliche konjunktursensiblen Branchen zeigen sich im Plus. Kaum ein Marktteilnehmer zweifelt an einer Fortsetzung der Jahresendrally. Denn viele Marktteilnehmer dürften ihre Portfolios mit Käufen ergänzen, damit sie keine Performance verpassen.

   Im Dax war ein Ausbruchversuch am Montag mit dem schwachen ISM-Index aus den USA gescheitert. Am Mittwoch könnten nun Impulse vom ADP-Arbeitsmarktbericht ausgehen. Er gilt als guter Vorausblick auf die monatlichen Daten vom US-Arbeitsmarkt am Freitag. Mit Spannung wird zudem auf den ISM-Index für das nichtverarbeitende US-Gewerbe geschaut. Daneben steht weiterhin die Fiskalklippe im Blick des Marktes. Hier herrscht die Sorge, dass sich eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten bis ins neue Jahr hinziehen könne.

   US-Präsident Barack Obama hatte in einem Fernsehinterview den letzten Kompromissvorschlag der Republikaner als "unausgewogen" kritisiert. Er besteht weiter auf Steuererhöhungen für Wohlhabende. "Die Anleger wollen hören, dass es irgendeine Lösung vor dem Jahresende gibt", sagt Robert Pavlik, Chefstratege von Banyan Partners. "Ich möchte da zwar optimistisch sein, aber die Uhr läuft immer schneller."

   In Europa bremst die Diskussion um die Bankenunion. Investoren müssten hier weiter mit der Unentschlossenheit der europäischen Finanzminister zurechtkommen, sagt Michael Hewson, Markt-Analyst bei CMC Markets. Die Minister der 27 EU-Mitglieder hatten sich nach vier Stunden Verhandlungen bereits wieder ergebnislos vertagt.

   Bei den Einzelunternehmen ist die Nachrichtenlage eher dünn: Automobilwerte und Bankentitel profitieren von einer Hochstufung des Sektors durch die Citigroup. Der Automobilindex steigt um 0,4 Prozent, das Pendant für Bankenwerte um 0,7 Prozent. Im DAX legen Deutsche Bank 1,3 Prozent zu.

   Hohe Umsätze in Optionen auf Deutsche Telekom werden als Zeichen gewertet, dass Dividenden-Aktien vor Jahresende wieder gesucht sind. Die Aktien steigen um 0,3 Prozent. Die gleiche Überlegung stützt auch die angeschlagenen Versorgerwerte. E.ON und RWE legen bis zu 0,7 Prozent zu.

   Infineon erholen sich von den Vortagsverlusten und legen 1,4 Prozent zu. Goldman Sachs hat die Titel von einer besonderen Kaufempfehlungs-Liste gestrichen. Als Grund wurden aber nur hohe Kursgewinne seit dem Einstieg angeführt. Papiere von Sky Deutschland steigen um 1,1 Prozent nach einer Hochstufung durch Nomura. Die Analysten empfehlen den Fernsehsender nun zum "Kauf".

=== DEVISEN zuletzt +/- % 0.00 Uhr Di, 18.05 Uhr EUR/USD 1,3107 +0,1% 1,3095 1,3081 EUR/JPY 107,8199 +0,6% 107,2243 107,0097 EUR/CHF 1,2148 +0,1% 1,2134 1,2129 USD/JPY 82,2350 +0,4% 81,9000 81,8000 GBP/USD 1,6101 +0,0% 1,6101 1,6092 === Kontakt zum Autor: michael.denzin@dowjones.com DJG/mod/flf (END) Dow Jones Newswires

   December 05, 2012 03:53 ET (08:53 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 53 AM EST 12-05-12

Nachrichten zu Infineon Technologies AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2016Infineon Technologies NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2016Infineon Technologies buyBaader Bank
06.12.2016Infineon Technologies buyMerrill Lynch & Co., Inc.
06.12.2016Infineon Technologies buyCitigroup Corp.
05.12.2016Infineon Technologies NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2016Infineon Technologies buyBaader Bank
06.12.2016Infineon Technologies buyMerrill Lynch & Co., Inc.
06.12.2016Infineon Technologies buyCitigroup Corp.
05.12.2016Infineon Technologies OutperformCredit Suisse Group
30.11.2016Infineon Technologies buyBaader Bank
07.12.2016Infineon Technologies NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.12.2016Infineon Technologies NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.11.2016Infineon Technologies HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.11.2016Infineon Technologies HoldWarburg Research
29.11.2016Infineon Technologies HoldS&P Capital IQ
29.11.2016Infineon Technologies verkaufenMorgan Stanley
29.11.2016Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG
29.11.2016Infineon Technologies SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.11.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
28.11.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon Technologies AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?