24.12.2012 09:15
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Ruhiger Handel vor Weihnachten erwartet

DRUCKEN
Von Thomas Rossmann Mit einer leicht positiven Tendenz werden die europäischen Aktienmärkte zu Beginn des Handels am Montag erwartet. Die Umsätze dürften allerdings aufgrund der anstehenden Weihnachtsfeiertage niedrig bleiben. In Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Italien bleiben die Börsen wegen Heiligabend geschlossen. In Spanien, Frankreich, den Niederlanden und in London findet lediglich ein verkürzter Handel statt. Impulse von Konjunkturseite sind ebenfalls Mangelware, es stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf der Agenda. Leicht stützend könnten sich die recht positiven Vorgaben aus Asien auswirken. Zudem dürften die Märkte auf jede weitere Entwicklung zur Vermeidung der Fiskalklippe in den USA reagieren.

   Im Fokus dürften der Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti und seine gleichzeitige Bereitschaft zur Führung einer neugewählten Regierung stehen. Monti hatte seinen Rücktritt am Freitag eingereicht, nachdem ihm die Partei des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi die Unterstützung entzogen hatte. Allerdings beabsichtige er nicht, sich für die Parlamentswahl im Februar aufstellen zu lassen. Vielmehr zieht Monti in Erwägung, die Regierungsverantwortung zu übernehmen, würde er von der gewählten Mehrheit gefragt.

   Unternehmensnachrichten sind dünn gesät. Im Blickpunkt dürfte unter anderem die London Stock Exchange (LSE) stehen. Der Börsenbetreiber hat die Angebotsfrist für die geplante Übernahme der LCH.Clearnet bis zum 31. Januar 2013 verlängert. Die LSE bietet 15 Euro je Aktie für einen Mehrheitsanteil von bis zu 60 Prozent.

   Im Fokus könnten auch die Bankenwerte stehen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte am Freitag darauf hingewiesen, dass die französischen Banken möglicherweise eine höhere Kapitaldecke benötigen.

=== DEVISEN zuletzt +/- % 0.00 Uhr Fr, 17.44 Uhr EUR/USD 1,3194 +0,1% 1,3179 1,3165 EUR/JPY 111,2978 +0,1% 111,1904 110,7546 EUR/CHF 1,2083 +0,0% 1,2078 1,2072 USD/JPY 84,3550 -0,0% 84,3760 84,1300 GBP/USD 1,6180 +0,1% 1,6157 1,6154 === Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros (END) Dow Jones Newswires

   December 24, 2012 02:44 ET (07:44 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 44 AM EST 12-24-12

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Bitcoin Group SEA1TNV9
Air Berlin plcAB1000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
SolarWorldA1YCMM