11.12.2012 10:34
Bewerten
 (0)

MÄRKTE EUROPA/ThyssenKrupp drehen deutlich ins Plus

   Verhalten freundlich sind die europäischen Aktienmärkte in den Dienstag gestartet. Im Fokus steht die Aktie von ThyssenKrupp, die um 3,2 Prozent steigt, nachdem sie vorbörslich noch bis zu 6 Prozent verloren hatte. Belastete zunächst noch die Streichung der Dividende, setzen sich nun die positiven Fakten durch, wie ein Händler sagt. "Jetzt setzt sich die Meinung durch, dass jemand, der drei von sechs Vorständen entlässt, wirklich klar Schiff machen will", sagt er. Zudem haben Analysten wie Credit Suisse und J.P. Morgan explizit empfohlen, die Kursschwäche am Morgen für Käufe zu nutzen.

   Insgesamt präsentieren sich die Börsen recht robust, das wird auch mit Blick auf den Montag deutlich. "Vor allem der kräftige Dreh nach oben gestern hat gezeigt, wie resistent der Markt ist", sagt ein Händler. Die gesamte Kursbelastung vom Monti-Rücktritt sei mehr oder weniger nachrichtenlos ausgeglichen worden. Der Euro-Stoxx-50 gewinnt 0,2 Prozent auf 2.601 Punkte, der Dax steigt um 0,2 Prozent auf 7.543 Punkte.

   Auch in den USA und in Asien stehen die Kursampeln auf Grün. Positiv wird die höher als erwartete Industrieproduktion in Malaysia aufgenommen. Das Land gilt als verlängerte Werkbank unter anderem für Japan. Das unterstreicht nach Händlerangaben die stabile Konjunktur in den asiatischen Schwellenländern. Der Euro erholt sich leicht und pendelt um die 1,2950er-Marke zum Dollar.

   Etwas fester präsentieren sich die Notierungen am deutschen Anleihenmarkt. Händler sehen jedoch die Bewegung innerhalb der aktuellen Handelsspanne. Nachrichtliche Impulse dürfte es erst mit dem deutschen ZEW-Index geben, der am Vormittag ansteht. Er wird als Vorlaufindikator für den wichtigeren ifo-Index kommende Woche gesehen. In den USA stehen außer der Handelsbilanz keine wichtigen Daten an. Allerdings beginnt die US-Notenbank mit ihrer zweitägigen Sitzung. Über allem steht dort jedoch die laufende Debatte zur Fiskalklippe.

   HSBC geben 0,6 Prozent nach. Im Rahmen eines Vergleich im Geldwäsche-Verfahren mit den US-Behörden soll die Bank bis zu 1,9 Milliarden Dollar zahlen. Dies sei eine Rekordsumme in derartigen Verfahren, heißt es am Markt. "Allerdings würde HSBC damit Rechtssicherheit und Schutz vor Strafverfolgung in den USA haben und ihr Geschäft normal weiter betreiben können", so ein Händler. Daher hielten sich die Abgaben in Grenzen.

   Keine große Belastung für Europas Halbleiter sehen Händler in der präzisierten Prognose von Texas Instruments (TI). "Die Prognose wurde nur vordergründig gesenkt wegen der Kosten für das Sparprogramm", sagt ein Händler. ASML gewinnen 0,7 Prozent, Infineon legen leicht zu um 0,1 Prozent. Spannend könnte es am Nachmittag für Siemens werden. Das Unternehmen lädt ab 14.00 Uhr zu seinem Capital Markets Day. Aktuell steigt der Wert um 0,6 Prozent.

=== DEVISEN zuletzt +/- % 0.00 Uhr Mo, 18.11 Uhr EUR/USD 1,2947 +0,1% 1,2940 1,2932 EUR/JPY 106,6733 +0,1% 106,5628 106,5391 EUR/CHF 1,2124 +0,4% 1,2081 1,2066 USD/JPY 82,3950 +0,1% 82,3500 82,3820 GBP/USD 1,6081 +0,0% 1,6076 1,6072 === DJG/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   December 11, 2012 04:03 ET (09:03 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 03 AM EST 12-11-12

Artikel empfehlen?
  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2014Siemens kaufenIndependent Research GmbH
25.07.2014Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
22.07.2014Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014Siemens buyKelper Cheuvreux
11.07.2014Siemens NeutralHSBC
28.07.2014Siemens kaufenIndependent Research GmbH
25.07.2014Siemens buySociété Générale Group S.A. (SG)
22.07.2014Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014Siemens buyKelper Cheuvreux
10.07.2014Siemens buyDeutsche Bank AG
11.07.2014Siemens NeutralHSBC
09.07.2014Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
08.07.2014Siemens NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.06.2014Siemens HoldCommerzbank AG
17.06.2014Siemens HoldCommerzbank AG
19.04.2013Siemens verkaufenDeutsche Bank AG
22.01.2013Siemens verkaufenExane-BNP Paribas SA
17.12.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
12.12.2012Siemens underperformExane-BNP Paribas SA
29.11.2012Siemens sellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen