28.01.2013 08:35
Bewerten
 (0)

MÄRKTE EUROPA/US-Vorgaben eröffnen weiteres Aufwärtspotenzial

Von Manuel Priego Thimmel FRANKFURT--Die Chancen für eine Fortsetzung der Rally an den europäischen Börsen zu Wochenbeginn stehen gut. "Der S&P-500 hat am Freitag erstmals seit mehr als fünf Jahren über 1.500 Punkten geschlossen, das könnte heute nochmals die Kurse stützen", sagt ein Händler. Fundamental stützt der sehr gute Verlauf der Berichtssaison in den USA. Daneben ist das für die Finanzmärkte unangenehme Thema der Anhebung der Schuldenobergrenze in den USA zunächst in den Mai verschoben.

   Der Dax wird zur Eröffnung bei 7.877 Punkten gesehen nach einem Schluss von 7.857 Punkten am Freitag. Der Euro-Stoxx-50 wird bei 2.754 indiziert nach 2.744 Punkten. "Von den US-Unternehmen, die bislang Ergebnisse veröffentlicht haben, haben drei Viertel die Gewinnprognosen übertroffen", stellt Stan Shamu von IG Markets fest. Im Vorfeld der Berichtssaison seien Analysten zurückhaltend gewesen.

   Am Devisenmarkt kann der Euro an den Gewinnen zum Dollar festhalten und notiert um 1,3450 Dollar. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland aus der Vorwoche stützen weiterhin das Sentiment. Auch haben mehr Banken als erwartet am Freitag die Möglichkeit der vorzeitigen Rückzahlung von Mitteln aus einem Dreijahrestender an die EZB genutzt. Dies wird als Zeichen der Entspannung in der Eurozone gewertet, was wiederum dem Euro hilft.

   In der ersten Reihe dürften wie bereits in den vergangenen Tagen vor allem Analysten-Kommentare bei Einzelwerten die Kurse machen. So soll die Deutsche Bank die Deutsche Börse laut Händlern auf "Hold" von "Buy" gesenkt haben. Die BNP Paribas setzt laut Marktteilnehmern die Aktie von Munich Re auf "Neutral" von "Outperform" zurück und Societe Generale empfiehlt RWE-Papiere zum Verkauf.

   Eine um rund 15 Prozent gesenkte Gewinnprognose des japanischen Roboterherstellers Fanuc könnte auch die Kuka-Aktie belasten. Fanuc-Titel waren mit einem Kursabschlag von sieben Prozent der größte Kursverlierer im von Gewinnmitnahmen geprägten Nikkei-Index. Von ursprünglich 136 Milliarden Yen hat Fanuc die Prognose für den Nettogewinn auf 116 Milliarden Yen im per März endenden Geschäftsjahr 2012/2013 zurückgeschraubt.

=== DEVISEN zuletzt +/- % 0.00 Uhr Fr, 17.33 Uhr EUR/USD 1,3444 -0,1% 1,3460 1,3455 EUR/JPY 122,0101 -0,5% 122,5755 122,4589 EUR/CHF 1,2481 -0,0% 1,2483 1,2438 USD/JPY 90,7540 -0,3% 91,0635 91,0200 GBP/USD 1,5756 -0,1% 1,5765 1,5800 === Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@dowjones.com

DJG/mpt/ros (END) Dow Jones Newswires

   January 28, 2013 02:04 ET (07:04 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 04 AM EST 01-28-13

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow um Nulllinie -- Abschreibungen belasten Bayer -- ifo-Index steigt überraschend -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Jay-Z legt Risikokapitalfonds auf. Wirecard-Aktie bricht nach Bericht rund sechs Prozent ein. Furcht vor dem Euro-Zerfall: Wer sind die größten Wackelkandidaten? Esprit kommt operativ voran. TOM TAILOR will in Markenpflege und Online-Handel investieren. Managerschreck Carl Icahn: Was will der Milliardär mit Bristol-Myers Squibb-Aktien?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Allianz840400
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Wirecard AG747206
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276