01.01.2013 18:27
Bewerten
 (0)

MÄRKTE USA/Kursfeuerwerk beendet gutes Aktienjahr

   Feuerwerk an Wall Street: an Silvester haben die Investoren am amerikanischen Aktienmarkt nochmals die Kursraketen gezündet. Es war ein gutes Jahr, die Leitindizes verbuchten 2012 deutliche Gewinne. Wie so oft in den letzten Wochen war der US-Haushaltsstreit praktisch das einzige Thema, und hier kamen im Handelsverlauf zuversichtliche Stimmen aus Washington.

   So sagte der Führer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, die Gespräche mit Vizepräsident Joe Biden seien erfolgreich und man sei "sehr, sehr nahe" an einer Einigung. Nach Börsenschluss kam dann die Nachricht, dass sich der Senat mit klarer Mehrheit auf einen Kompromiss geeinigt hat. Allerdings fehlt noch die Zustimmung des Repräsentantenhauses. Damit ist der Sturz über die Fiskalklippe zwar nicht abgewendet worden, doch könnte die Landung relativ weich sein.

   Der Dow-Jones-Index gewann 1,3 Prozent auf 13.104 Punkte, der S&P-500 stieg um 1,7 Prozent auf 1.426 Punkte und der Nasdaq-Composite gewann sogar 2 Prozent auf 3.020 Punkte. Der Umsatz stieg auf 0,73 (Freitag: 0,54) Milliarden Aktien. Dabei verzeichneten 2.642 (972) Titel Kursgewinne, während 447 (2.085) Verlierer gesehen wurden und 70 (96) Titel unverändert schlossen.

   Auf Jahresbasis hat der Dow-Jones-Index 7,3 Prozent gewonnen, der S&P-500 kletterte um 13 Prozent und der Nasdaq-Composite verbesserte sich um 16 Prozent.

   Konjunkturdaten standen im Schatten des Haushaltsstreits. Es kam aber auch kein Störfeuer, denn sowohl Daten zur Produktion in der Region Dallas wie auch der HSBC-Einkaufsmanagerindex aus China sind überzeugend ausgefallen.

   Die Apple-Aktie erholte sich um 4,4 Prozent, nachdem sie am Freitag auf dem tiefsten Stand seit dem 17. Februar geschlossen hatte. Seit dem 19. September hat der Titel 27 Prozent nachgegeben, auf Jahresbasis aber immerhin 26 Prozent gewonnen. Am Montag wurde berichtet, dass der Konzern in Japan einen E-Book-Service anbieten will.

   Die Titel von Facebook stiegen um 2,7 Prozent, nachdem ein Analyst von BMO die Aktie nach oben genommen und das Kursziel mehr als verdoppelt hat. Bank of America gewannen 2,2 Prozent. Die Aktie hat sich 2012 mehr als verdoppelt und ist damit stärkster Wert im Dow.

   Am Devisenmarkt bewegte sich der Euro seitwärts um 1,32 Dollar. Zum Yen verteuerte sich der Dollar weiter auf 86,70. Der Ölpreis für die US-Sorte WTI stieg um 1 Prozent auf 91,82 Dollar je Barrel. Auch hier stützte die Hoffnung auf eine Einigung der Parteien in Washington. Sollte sie nicht zustande kommen, fürchten Marktteilnehmer eine Rezession.

   Der Goldpreis erholte sich und tendierte um 1.675 Dollar je Feinunze, ebenfalls gestützt von der Zuversicht über ein Zusammenkommen von Demokraten und Republikanern. Mit einem Plus von rund 7 Prozent war 2012 das zwölfte Jahr in Folge, in dem Gold zugelegt hat. Die amerikanischen Staatsanleihen hingegen litten unter der Hoffnung auf eine politische Einigung. Die Rendite der zehnjährigen Papiere stiegen auf 1,72 Prozent.

=== Index Schlussstand Bewegung % Bewegung abs. Dow Jones Industrial 13.104,14 +1,3% +166,03 S&P-500 1.426,19 +1,7% +23,76 Nasdaq-Composite 3.019,51 +2,0% +59,20 Nasdaq-100 2.660,93 +2,1% +54,57

DEVISEN zuletzt '+/- % Mo, 10.15 Uhr Fr, 17.35 Uhr EUR/USD 1,3210 0,12% 1,3195 1,3220 EUR/JPY 114,4890 0,85% 113,5215 113,8192 EUR/CHF 1,2002 -0,61% 1,2075 1,2070 USD/JPY 86,7400 0,81% 86,0455 86,0930 GBP/USD 1,6235 0,41% 1,6169 1,6156 === Kontakt zum Autor: ralf.zerback@dowjones.com

   DJG/DJN/raz

   -0-

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

   January 01, 2013 05:13 ET (10:13 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 13 AM EST 01-01-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?