12.12.2014 12:05
Bewerten
(0)

METRO beteiligt sich an Handels-Startup Emmas Enkel

   Der Handelskonzern METRO beteiligt sich mit 15 Prozent an einem Handels-Startup. Emmas Enkel, wie das 2011 gegründete Düsseldorfer Unternehmen heißt, versteht sich als Nahversorger und Online-Lebensmittelhändler. Zwei eigene Läden in Düsseldorf und Essen gibt es bislang. METRO will nun bei der Expansion in Deutschland helfen.

   Finanzielle Details wurden nicht genannt. "Es ist zunächst nur ein kleiner Schritt", erklärte METRO-Vorstandsvorsitzender Olaf Koch, der in diesem jedoch eine "Signalwirkung" sieht.

   Emmas Enkel - der Name lehnt sich an die die früher traditionellen Tante-Emma-Läden an - will die klassische Nahversorgung mit modernem Online-Handel verbinden. Lebensmittel, Bürobedarf sowie Drogerieartikel können sowohl im Laden oder über den Onlineshop bzw. das Smartphone gekauft werden. Geliefert wird noch am selben Tag aus einem der beiden Geschäfte in Düsseldorf oder Essen. 3.500 Artikel hat das Unternehmen an den verschiedenen Standorten vorrätig.

   Bislang beschränkt sich Emmas Enkel noch auf das Düsseldorfer Stadtgebiet und das Ruhrgebiet. Mit METRO im Rücken will das junge Unternehmen in weitere deutsche Innenstädte expandieren. Die SB-Warenhaus-Tochter Real wird Emmas Enkel künftig mit Lebensmitteln, regionalen Frischwaren, Haushalts- und Drogerieartikeln sowie Eigenmarken beliefern.

   Kontakt zum Autor: natali.schwab@wsj.com

   DJG/nas/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   December 12, 2014 05:58 ET (10:58 GMT)

   Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 58 AM EST 12-12-14

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.06.2017METRO buyequinet AG
23.06.2017METRO buyBaader Bank
23.06.2017METRO buyCommerzbank AG
21.06.2017METRO market-performBernstein Research
20.06.2017METRO kaufenIndependent Research GmbH
23.06.2017METRO buyequinet AG
23.06.2017METRO buyBaader Bank
23.06.2017METRO buyCommerzbank AG
20.06.2017METRO kaufenIndependent Research GmbH
19.06.2017METRO overweightBarclays Capital
21.06.2017METRO market-performBernstein Research
19.06.2017METRO NeutralBNP PARIBAS
19.06.2017METRO market-performBernstein Research
01.06.2017METRO NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.06.2017METRO HoldDeutsche Bank AG
28.02.2017METRO UnderweightMorgan Stanley
02.02.2017METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
31.01.2017METRO UnderweightMorgan Stanley
19.12.2016METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610