Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

26.02.2013 16:56

Senden

MOBIL-MESSE: Intel erwartet neuen Schwung im Notebook-Geschäft

Intel zu myNews hinzufügen Was ist das?


    BARCELONA (dpa-AFX) - Für den Notebook-Markt erwartet der Chiphersteller Intel in diesem Jahr wieder deutlichen Aufwind. Rund 300 Millionen Nutzer von tragbaren Computern weltweit hätten derzeit ein Gerät, das älter als vier Jahre ist, sagte Intel-Manager Tom Kilroy am Dienstag auf dem Mobile World Congress der dpa. Und etwa 80 Prozent davon wollten ihr Notebook erneuern. "Wir sind sehr optimistisch für dieses Jahr, dass die Nachfrage wieder deutlich ansteigen wird." Auch neue Ultrabooks und Geräte mit Microsofts Windows 8 und Touch-Display würden die Nachfrage ankurbeln, schätzt Kilroy. Zuletzt hatten Tablet Computer wie das iPad von Apple sowie eine Konjunkturflaute für Absatzschwierigkeiten bei Notebooks gesorgt.

    Auf dem Mobile World Congress legt der weltgrößte Chiphersteller einen Schwerpunkt auf die Infrastruktur für den wachsenden Datenverkehr im Mobilfunk und für mobile Cloud-Angebote. Aber auch einige von Lenovo, Acer und Motorola vorgestellte Smartphones werden von Intel-Prozessoren befeuert.

    Der weltweit größte Produzent von Computer-Chips hatte im Smartphone-Markt lange das Nachsehen, da seine Prozessoren für die mobile Nutzung zu viel Strom verbrauchten. Inzwischen schnitten die Intel-Chips teilweise aber sogar besser ab als ihre Konkurrenten, sagte Kilroy. Motorola habe das "Razr i" sowohl mit Intel- als auch mit Qualcomm-Chip im Angebot, wobei das Intel-Modell bei gleicher Performance eine deutlich längere Batterielaufzeit aufweise./gri/DP/edh

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16.10.13Intel kaufenNational-Bank AG
16.10.13Intel verkaufenMorgan Stanley
13.09.13Intel kaufenJefferies & Company Inc.
18.07.13Intel kaufenDeutsche Bank AG
28.06.13Intel verkaufenMorgan Stanley
16.10.13Intel kaufenNational-Bank AG
13.09.13Intel kaufenJefferies & Company Inc.
18.07.13Intel kaufenDeutsche Bank AG
17.04.13Intel kaufenDeutsche Bank AG
12.02.13Intel kaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
12.12.12Intel neutralUBS AG
07.12.12Intel sector performRBC Capital Markets
30.10.12Intel holdJefferies & Company Inc.
18.10.12Intel neutralSusquehanna Financial Group, LLLP
18.10.12Intel neutralPiper Jaffray & Co.
16.10.13Intel verkaufenMorgan Stanley
28.06.13Intel verkaufenMorgan Stanley
17.04.13Intel verkaufenMorgan Stanley
19.12.12Intel underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
13.12.12Intel sellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Acer Incorporated 15,25
512,45%
Acer Jahreschart
Apple Inc.410,64
7,68%
Apple Jahreschart
Intel Corp.19,47
0,37%
Intel Jahreschart
Lenovo Group Ltd.0,82
-0,72%
Lenovo Group Jahreschart
QUALCOMM Inc.56,38
-3,79%
QUALCOMM Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen