06.01.2013 15:00
Bewerten
 (0)

Machtkampf bei Media-Saturn geht weiter

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Streit um die Macht bei Europas führendem Elektronikhändler Media-Saturn geht weiter. Minderheitseigentümer und Firmengründer Erich Kellerhals wirft Metro-Chef Olaf Koch vor, ihm das Unternehmen wegnehmen zu wollen. "Er will mich enteignen, indem er meine Mitspracherechte durch juristische Spitzfindigkeiten auszuhöhlen versucht", sagte Kellerhals dem Nachrichtenmagazin "Focus". Koch schlage nach außen hin zwar leisere Töne als sein Vorgänger an, in der Sache selbst sei er aber kompromisslos.

 

    Deutschlands größter Handelskonzern besitzt zwar gut 75 Prozent der Anteile an Media-Saturn, braucht für wichtige Entscheidungen aber immer die Zustimmung von Kellerhals. Als die Metro sein Vetorecht im März 2011 durch Gründung eines Beirats aushebeln wollte, der mit einfacher Mehrheit entscheidet, zog Kellerhals vor Gericht - und gewann zunächst. Vor dem Oberlandesgericht München errang Metro im August dann einen Etappensieg. Die Richter bestätigten dem Düsseldorfer Handelsriesen, dass die Einrichtung eines Beirats für operative Entscheidungen bei der Media-Saturn-Holding rechtmäßig war.

 

    Kellerhals legte gegen das Urteil Rechtsmittel ein. Dem "Focus" sagte er: "Herr Koch versteht etwas von Finanzen, aber nichts von Handel. Er hat keine zukunftsweisende Strategie, sondern will nur noch sparen, sparen und nochmals sparen." Der Metro-Konzern wollte sich am Sonntag auf dpa-Anfrage nicht zu den Vorwürfen äußern./bl/DP/fn

 

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017METRO buyBaader Bank
16.01.2017METRO HoldKepler Cheuvreux
11.01.2017METRO buyCommerzbank AG
11.01.2017METRO HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.01.2017METRO NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017METRO buyBaader Bank
11.01.2017METRO buyCommerzbank AG
10.01.2017METRO buyWarburg Research
10.01.2017METRO buyCommerzbank AG
10.01.2017METRO buyBaader Bank
16.01.2017METRO HoldKepler Cheuvreux
11.01.2017METRO HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.01.2017METRO NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017METRO market-performBernstein Research
10.01.2017METRO Neutralequinet AG
19.12.2016METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley
14.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley
13.12.2016METRO UnderweightMorgan Stanley
26.10.2016METRO UnderperformBernstein Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow fester erwartet -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
Facebook Inc. A1JWVX