28.04.2012 13:00
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

SAP: Angst vor steigendem US-Einfluss

SAP: Angst vor steigendem US-Einfluss
Machtverschiebung
Bei den deutschen Beschäftigten des Softwarekonzerns SAP wächst erneut die Angst vor einer schleichenden Machtverschiebung in die USA.
€uro am Sonntag

von Thomas Schmidtutz, Euro am Sonntag

„Mit der Erweiterung der Zuständigkeiten von Führungskräften, die in den USA ­ihren Sitz haben, wird das Kräfte­verhältnis innerhalb des Vorstands stark verändert“, heißt es in einem Rundschreiben des SAP-Betriebsrats. Man werde diese Entwicklung kritisch verfolgen „und — sofern erforderlich — mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dazu beitragen, die Bedeutung des Standorts Deutschland zu gewährleisten“, heißt es in der Mail.

SAP hatte vor gut einer Woche die Gründung eines Global Managing Board ankündigt. Es soll das Tagesgeschäft steuern. Dem Gremium sollen neben den Vorständen auch weitere führende Manager angehören. Als erstes Mitglied berief der Konzern den US-Amerikaner Bob Enslin. Enslin gilt als enger Gefolgsmann von SAP-Co-Chef Bill McDermott, der vor seiner Berufung in den Konzernvorstand selbst lange Jahre das US-Geschäft verantwortet hatte. Daneben hatte der Konzern zuletzt auch den Dänen Lars Dalgaard in den Vorstand berufen. Der Gründer des inzwischen von SAP übernommenen Software­spezialisten SuccessFactors soll das Cloud-Geschäft ankurbeln und verbringt ebenfalls einen Großteil seiner Zeit in den USA. Von den inzwischen sechs SAP-Vorständen stammen mit Finanzchef Werner Brandt und dem für Service und Support zuständigen Gerhard Oswald noch zwei Mitglieder aus Deutschland.

In den vergangenen Jahren hatte es bei den deutschen Beschäftigten wiederholt Befürchtungen vor ­einem schleichenden Bedeutungsverlust in Walldorf gegeben. So hatte die Berufung von Shai Agassi zum Technikvorstand 2002 für Unruhe gesorgt. Agassi hatte die Entwicklung aus den USA gesteuert. In Walldorf kam das nicht gut an.

Artikel empfehlen?

Passende Zertifikate von

(Anzeige)
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2014SAP SE HoldWarburg Research
21.07.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
18.07.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
18.07.2014SAP SE buyCitigroup Corp.
18.07.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
18.07.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
18.07.2014SAP SE buyCitigroup Corp.
18.07.2014SAP SE buyUBS AG
18.07.2014SAP SE Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2014SAP SE HoldWarburg Research
18.07.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.07.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.07.2014SAP SE NeutralBNP PARIBAS
17.07.2014SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.12.2012SAP underperformCheuvreux SA
16.11.2012SAP underperformCheuvreux SA
24.10.2012SAP underperformCheuvreux SA
24.10.2012SAP underperformCheuvreux SA
12.10.2012SAP underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?