30.11.2012 15:36
Bewerten
 (0)

Marktbeobachter: Zäher Start von Windows 8

    PORT WASHINGTON (dpa-AFX) - Schlechte Nachrichten für Microsoft: Das neue Betriebssystem Windows 8 scheint nicht wie erhofft den PC-Markt in Schwung zu bringen. In den USA sackte der Verkauf von Computern und Tablets laut Marktforschern der NPD Group in den vergangenen Wochen um 21 Prozent im Jahresvergleich ab. Bei Notebooks, lange Zeit die treibende Kraft im Markt, fiel der Absatz seit dem Marktstart am 26. Oktober bis zum 17. November sogar um 24 Prozent. Nach vier Wochen sei es aber noch zu früh, Windows 8 für den schwachen PC-Markt verantwortlich zu machen, sagte Stephen Baker von der NPD Group.

 

    Windows 8 ist optimiert für Tablet-PCs und die Bedienung über Touch-Displays. Doch ausgerechnet die Tablet-Verkäufe der Hardware-Hersteller mit dem neuen System seien mit weniger als einem Prozent extrem gering gewesen, berichtete die NPD Group. Die Verkäufe von Microsofts Eigenproduktion, dem Surface-Tablet, wurden dabei allerdings nicht eingerechnet. Hierzu hat aber auch Microsoft noch keine Angaben gemacht.

 

    Insgesamt rund 40 Millionen Lizenzen von Windows 8 seien bislang verkauft worden, hatte Microsoft-Managerin Tami Reller einen Tag zuvor bekanntgegeben. Demnach habe sich Windows 8 beim Start besser geschlagen als der Vorgänger Windows 7./gri/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant3
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014Microsoft OutperformFBR Capital
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Microsoft OutperformFBR Capital
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
18.12.2013Microsoft kaufenNomura
27.09.2013Microsoft kaufenBernstein
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
06.12.2013Microsoft haltenIndependent Research GmbH
27.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
04.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
18.11.2013Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
24.05.2011Microsoft sellJyske Bank Group
18.07.2008Microsoft DowngradeIndependent Research GmbH
13.06.2008Microsoft reduzierenIndependent Research GmbH
12.06.2008Microsoft verkaufenWertpapier
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Microsoft Corp. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX über 2 Prozent im Plus -- Dow deutlich fester erwartet -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück. Russland will Bankensystem mit fast 14 Milliarden Euro stützen. EU beschließt neue Krim-Sanktionen. Französische Kosmetikkonzerne büßen Preisabsprachen mit fast 1 Mrd. Euro.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?