23.04.2012 13:44
Bewerten
 (0)

Marktbericht: Asiens Börsen geben ab - Esprit und China Mobile schwach

EMFIS.COM - Hongkong 23.04.2012 (www.emfis.de) Die asiatischen Börsen entwickelten sich heute überwiegend nach unten. Dabei belasteten unter anderem die Futures für die europäischen Indizes, die am ersten Tag nach dem ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich deutlich zurückgehende Notierungen signalisierten.


Besonders schwach entwickelten sich die Aktienmärkte in China und Hongkong. Hier kam noch belastend hinzu, dass der vorläufige China-Einkaufsmanager-Index der HSBC zwar für den April gegenüber März eine gewisse Erholung aufwies, aber weiterhin unter der kritischen Marke von 50 blieb. 

China Mobile und China Unicom schwach 

In Hongkong fiel der Hang Seng Index daraufhin heute um 1,84 Prozent auf 20.624 Zähler. Dabei gingen unter anderem die zyklischen Rohstoff- und Grundstoffwerte in den Keller. PetroChina etwa verloren 1,8 Prozent; Aluminum Corp of China knickten um 3,9 Prozent und China Coal Energy um 2,2 Prozent ein. Im Exportsektor verbilligten sich Esprit um 1,7 Prozent und Li & Fung um 2,8 Prozent. Daneben wurde auch der Telekom-Sektor schwer in Mitleidenschaft gezogen, nachdem China Mobile am Freitag mit einem Gewinnzuwachs von lediglich 4 Prozent enttäuscht hatte. China Mobile selbst gaben 3,0 Prozent ab, China Unicom fielen um 2,3 Prozent und China Telecom um 1,2 Prozent. 

Japans Pharmawerte kommen an

In Japan dagegen kam der Nikkei 225 mit einem Abschlag von 0,2 Prozent auf 9542 Zähler heute relativ glimpflich davon. Die Marktteilnehmer deckten sich unter anderem weiter mit Pharmawerten ein, denen auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten eine vergleichsweise konstante Gewinnentwicklung zugebilligt wird. Takeda etwa verbesserten sich um 2,0 Prozent und Astellas um 1,7 Prozent, Chugai Pharma legten 2,3 Prozent zu. Daneben profitierten einige Elektronikwerte von Meldungen über eine bevorstehende Regelung der japanischen Solar-Einspeisevergütung. Dies brachte etwa Kyocera um 1,9 Prozent und Sharp um 3,0 Prozent nach oben. Canon gewannen 0,7 Prozent hinzu – hier hoffen die Anleger derzeit auf einen trotz der Flutkatastrophe in Thailand gestiegenen Jahresgewinn. Die meisten anderen Exporttitel litten aber unter dem festeren Yen. Sony etwa gaben 0,7 Prozent und Toshiba 0,9 Prozent ab; Toyota verloren 0,9 Prozent und Nissan 1,0 Prozent.


Indien sichtlich lädiert

In China ging der Shanghai Composite Index um 0,8 Prozent nach unten auf 2389 Punkte. Taiwans TAIEX gab 0,4 Prozent auf 7481 Zähler ab; Koreas Kospi fiel um 0,1 Prozent auf 1973 Stellen.

In Indien rutschte der Sensex heute um 1,8 Prozent auf 17.057 Punkte ab. Thailands SET verlor bislang 0,4 Prozent auf 1189 Zähler.
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Sony Corp.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
20.12.14
Sunday Talk Preview: Cuba, Sony Hack (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
20.12.14
20.12.14
North Korea Proposes Joint Probe on Sony Hacking Attack (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sony Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
13.04.2012Sony buySarasin Research
11.04.2012Sony buySarasin Research
03.02.2012Sony buySarasin Research
15.09.2011Sony outperformMacquarie Research
01.09.2011Sony buyCitigroup Corp.
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
23.11.2011Sony verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
02.03.2009Sony underperformCredit Suisse Group
26.01.2009Sony meidenFrankfurter Tagesdienst
16.12.2008Sony DowngradeCredit Suisse Group
15.12.2008Sony meidenEuro am Sonntag
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sony Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Sony Corp. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?