12.03.2013 16:30
Bewerten
 (0)

Marktforscher: Android-Tablets überholen 2013 Apples iPad

    FRAMINGHAM (dpa-AFX) - Tablet-Computer werden sich in diesem Jahr nach Schätzung von Experten besser verkaufen als erwartet. Die Marktforschungs-Firma IDC hob am Dienstag ihre Absatzprognose um rund zehn Prozent auf 190,9 Millionen Geräte an. Sie rechnet damit, dass 2013 Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android bei den Verkäufen erstmals das iPad von Apple überholen. Die Experten erwarten für Android-Tablets einen Spitzen-Marktanteil von 48,8 Prozent, während das iPad von 51 auf 46 Prozent abrutschen werde.

    Apple hatte mit dem vor knapp drei Jahren gestarteten iPad die totgeglaubte Geräteklasse der Tablet-Computer wiederbelebt und führt den Markt seitdem an. Das Android-Betriebssystem nutzen Hersteller wie Samsung (Samsung Electronics GDRS) , Amazon oder Sony für ihre Tablet-Geräte.

    Vor allem günstigere kleinere Tablet-Computer verkauften sich gut, daher habe IDC die Prognose erhöht, erklärten die Marktforscher. Derzeit habe jedes zweite verkaufte Tablet eine Bildschirm-Diagonale unter 8 Zoll (20,3 cm). In diese Kategorie fällt auch Apples iPad mini mit seinem 7,9-Zoll-Display.

    Microsoft (Microsoft) wird nach Einschätzung der IDC-Analysten einen langen Atem im Tablet-Geschäft brauchen. Der aktuelle erste Angriff mit zwei Versionen des eigenen Tablets Surface wird nach ihrer Prognose geringe Marktanteile bringen: 1,9 Prozent für die abgespeckte Software-Version Windows RT und 2,8 Prozent für das vollwertige Windows. Zum Jahr 2017 traut IDC Windows 7,4 Prozent Marktanteil zu und sieht Windows RT mit 2,7 Prozent deutlich dahinter. An der Spitze des Marktes wird sich dann bei jährlichen Verkäufen von über 350 Millionen Geräten nach Einschätzung der Marktforscher wenig ändern. Sie erwarten einen Marktanteil von 46 Prozent für Android und 43,5 Prozent für Apples iPad-Geräte.

    Im vergangenen Jahr wurden nach IDC-Zahlen insgesamt 128,3 Millionen Tablet-Computer verkauft - fast 80 Prozent mehr als 2011./so/DP/stb

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant1
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.02.2017Apple overweightMorgan Stanley
21.02.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
15.02.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
08.02.2017Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
01.02.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.02.2017Apple overweightMorgan Stanley
15.02.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
08.02.2017Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
01.02.2017Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.02.2017Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.02.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
01.02.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.02.2017Apple Equal weightBarclays Capital
24.01.2017Apple Equal weightBarclays Capital
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Asiens Börsen leichter -- BASF steigert Quartalsergebnis deutlich -- Nordex-Aktie stürzt weiter ab -- Kinnevik begründet Rocket Internet-Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt

Samsung zieht Konsequenzen aus Korruptionsskandal. Goldpreis steigt auf höchsten Stand seit November. Die Deutschen wollen das Bedingungslose Grundeinkommen. Gewinnrückgang - Neuer Chef verordnet Rhön-Klinikum strafferes Management. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1.200 US-Dollar. EU dürfte Megafusion von Dow und Dupont mit Zugeständnissen durchwinken.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
BASFBASF11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Kohl`s Corp.884195
Rocket Internet SEA12UKK
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000