Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

11.01.2013 08:37

Senden

Marktforscher: PC-Verkäufe auch im Weihnachtsquartal gesunken

Microsoft zu myNews hinzufügen Was ist das?


    FRAMINGHAM (dpa-AFX) - Die PC-Verkäufe sind auch im Weihnachtsquartal schwach geblieben. Der Absatz von Notebooks und Desktop-Computern sank im Jahresvergleich um 6,4 Prozent, wie die Marktforschungsfirma IDC errechnete. Insgesamt seien 89,8 Millionen PCs verkauft worden. Im gesamten Jahr sanken die PC-Verkäufe um 3,2 Prozent auf 352,4 Millionen Geräte, wie IDC am Donnerstag berichtete. Der Branche macht zu schaffen, dass Verbraucher lieber zu Smartphones und Tablets greifen. Zudem halten sich Unternehmen angesichts der unsicheren Wirtschaftslage beim Kauf neuer Computer zurück.

 

    Das Minus im Weihnachtsquartal fiel deutlicher aus als erwartet: IDC hatte mit einem Rückgang von 4,4 Prozent gerechnet. Auch das frisch gestartete Microsoft-Betriebssystem (Microsoft) Windows 8 habe den Trend nicht umkehren können. Im laufenden Jahr könne sich der Markt aber etwas erholen, wenn unter anderem die Preise für die dünnen Ultrabook-Laptops sinken, sagte IDC-Analyst Jay Chou.

 

    Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) ist laut IDC noch der weltgrößte PC-Hersteller mit einem Marktanteil von 16,7 Prozent im vierten Quartal. Der chinesische Rivale Lenovo kam mit 15,7 Prozent Marktanteil aber bereits sehr dicht dran. Und von der Tendenz her sind die Chinesen klar auf Kurs zur Weltspitze: Ihr PC-Absatz stieg im Weihnachtsquartal um 8,2 Prozent, während HP 0,6 Prozent weniger Geräte verkaufte. Dell verteidigte den dritten Platz mit einem Marktanteil von 10,6 Prozent, obwohl die Verkäufe um mehr als ein Fünftel einbrachen./so/DP/stw

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    9
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
DAX schwächer erwartet -- Amazon mit kräftigem Umsatzplus -- Starbucks schwimmt weiter auf Erfolgswelle -- Microsoft verdient weniger -- Facebook kauft Fitness-App
RATING: Fitch droht Italien nicht mehr mit weiterer Abstufung - Ausblick stabil. USA warnen Putin in der Ukraine-Krise vor "teurem Fehler". Japan und USA verpassen Einigung auf Handelsabkommen. Visa profitiert von Kauffreude der Kunden. Chef von Googles Online-Netzwerk geht. » mehr
07:08 Uhr
Office und Azure: Microsofts Cloud-Geschäft prosperiert - PC-Flaute bremst (manager magazin online)
06:53 Uhr
Im dritten Quartal - PC-Flaute lässt Microsoft-Gewinn schrumpfen (N24)
02:44 Uhr
Microsoft beats Wall Street on new CEO debut (Reuters Business)
02:24 Uhr
Under Nadella, Microsoft Is Finding Its Mojo (EN, MotleyFool)
02:09 Uhr
MarketWatch First Take: Microsoft CEO sees ?gold rush? in the cloud (EN, MarketWatch)
01:56 Uhr
Microsoft Corporation Crushes Fourth-Quarter Earnings Targets; Shares Rise (EN, MotleyFool)
00:50 Uhr
Internet: Weniger Gewinn bei Microsoft (Blick)
00:47 Uhr
Microsoft beats Wall Street on new CEO debut (EN, Reuters)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14.04.14Microsoft HoldDeutsche Bank AG
18.12.13Microsoft kaufenNomura
06.12.13Microsoft haltenIndependent Research GmbH
18.11.13Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
27.09.13Microsoft kaufenBernstein
18.12.13Microsoft kaufenNomura
27.09.13Microsoft kaufenBernstein
17.09.13Microsoft kaufenBernstein
03.09.13Microsoft kaufenBernstein
23.08.13Microsoft kaufenBernstein
14.04.14Microsoft HoldDeutsche Bank AG
06.12.13Microsoft haltenIndependent Research GmbH
27.09.13Microsoft haltenMorgan Stanley
04.09.13Microsoft haltenMorgan Stanley
26.08.13Microsoft haltenIndependent Research GmbH
18.11.13Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
24.05.11Microsoft sellJyske Bank Group
18.07.08Microsoft DowngradeIndependent Research GmbH
13.06.08Microsoft reduzierenIndependent Research GmbH
12.06.08Microsoft verkaufenWertpapier
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen