22.01.2013 18:15
Bewerten
 (3)

Bafin ermittelt wegen Gerüchten um Weidmann-Rücktritt

Marktmanipulation?
Marktbewegende Gerüchte über einen angeblichen Rücktritt von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann rufen die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan.
"Wir schauen uns das an vor dem Hintergrund der Marktmanipulation", sagte eine Sprecherin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) am Dienstag. Das sei in solchen Fällen Routine.

Ein Notenbank-Sprecher hatte umgehend dementiert: An den Gerüchten sei "nichts dran". Der Sprecher erklärte aber zugleich: "Die Bundesbank kann Marktmanipulationen nicht ausschließen."

Die Spekulationen über einen Rücktritt Weidmanns hatten am Dienstag den Euro absacken lassen. Die Gemeinschaftswährung fiel zeitweise unter die Marke von 1,33 US-Dollar auf ein Tagestief von 1,3266 Dollar. Auch am Aktienmarkt sorgten die Gerüchte kurzzeitig für Verunsicherung.

Die Kurse erholten sich zwar rasch wieder. Spekulanten könnten Kurssprünge jedoch genutzt haben, um Papiere gewinnbringend zu kaufen oder zu verkaufen.

Wegen seines Widerstandes gegen die Krisenpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) war bereits im vergangenen Sommer über einen Rücktritt Weidmanns spekuliert worden. Der ehemalige Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte einen solchen Schritt auch öffentlich immer wieder ausgeschlossen und betont, er sei im EZB-Rat keineswegs isoliert.

In einem "Spiegel"-Interview im August stellte Weidmann klar: "Ich kann meiner Aufgabe am besten gerecht werden, wenn ich im Amt bleibe. Ich will dafür arbeiten, dass der Euro genauso hart bleibt, wie die Mark es war."/ben/jsl/DP/stk

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Odua Images / Shutterstock.com, Deutsche Bundesbank
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?